Travel-Funblog – Sexurlaub für Singlemänner

Reiseblog für Singlemänner, Sexurlaub Karibik, Asien, Afrika, Südamerika

  • Abonnieren



  • Meta

  • Archiv für die 'Varadero' Kategorie

    Unterwegs in Varadero

    Erstellt von Admin am 6. Januar 2017

    Ja, auch hier gibt es sie, die Bustour für 5 CUC/Tag. Aber nein, “An unforgettable trip” würde ich das nicht gerade nennen. Es ist vielmehr eine billige Möglichkeit, die lang gestreckten Entfernungen auf der Halbinsel zu  überbrücken.

    Und als diese wird sie auch von den vielen AI Touristen wahrgenommen, so sie sich denn mal aus dem Hotel trauen. Der Bus fährt immer rauf und runter, was anderes bleibt ihm schließlich auch nicht übrig… das “Sightseeing” besteht zum größten Teil aus der uninteressanten, befestigten Küste landseitig und dem Abklappern der vielen Hotels. Die Haltestellen sind durchnummeriert.

    Varadero ist sehr übersichtlich, was die Benennung der Straßen angeht, es gibt keine Straßennamen, sondern Nummern, was praktisch ist.

    Im Örtchen selbst gibt es diverse Einkaufsmöglichkeiten mit kleinen Geschäften, die üblichen Trödel- und Souvenirshops dürfen nicht fehlen sowie so etwas wie eine Shopping Mall, wo man alles für einen Badeurlaub Notwendige erstehen kann. Beim Melia Varadero gibt es noch eine große Mall, die “Plaza America”, großartig was anderes zu kaufen gibt es da aber nicht, den Besuch kann man sich schenken.

    Als Taxis fungieren auch in Varadero eine Mischung aus Oldtimern, gelben Touritaxen und den dreirädrigen “Taxi-Eiern”.

    Abends unterwegs: die Zeit zwischen Abendessen und Disse kann man sich z.B. mit Bowling vertreiben, es gibt mehrere Anlagen, die von uns besuchte war allerdings katastrophal. Klar, alle mit Straßenschuhen auf der Bahn und die Kugeln hatten alle Macken, s.d. man eher würfelt mit den Dingern, als dass sie rollen. Egal, just for fun.

    In den diversen Discos geht es spät los, “Havana Club” (map) scheint momentan der angesagteste. Andere, wie der “Mambo Club” (map) sind an den Wochenenden aber auch gut frequentiert. Das wechselt wie überall schnell, am besten fragt man Einheimische nach der gerade angesagten Disse. Aufrisse scheinen hier begrenzt möglich, 99% der Besucher sind allerdings Touristenpärchen und -gruppen.

    Ausflüge in die Umgebung

    Da Varadero doch kleiner und ereignisloser ist als ich es mir vorgestellt habe, wurde es schnell langweilig. So beschloss ich kurzerhand, ein Taxi anzuheuern, um mich nach Cardeñas (map) fahren zu lassen. In dem Städtchen wohnen die meisten der Angestellten, die einen der begehrten (Trinkgeld) Jobs in Varadero ergattert haben. Ansonsten ist das Kapitel schnell abgehakt, wenn man sich nicht für alte Kirchen oder historische Orte wie die Stelle, wo Kubas Flagge zum ersten Mal gehisst wurde, interessiert. Auch sieht man hier wieder verfallene und halbverfallene Fabrikgebäude und Anlagen. Habe nette Leute getroffen, wie überall in Kuba.

    Matanzas

    Mit dem Taxifahrer kam ich gut klar, er sprach sehr gut Englisch, so legte ich zu den 20 vereinbarten Peso noch 30 drauf (natürlich alles incl. der Rückfahrt) und wir fuhren weiter nach Matanzas (map), der Provinzhauptstadt.

    Doch zuerst hielten wir an einem Fluss, meine Chica und ich machten einen kurzen Trip mit einem Ruderboot zu irgendwelchen Ruinen. Nein, ich musste nicht selbst rudern, die fünf CUC wollte sich unbedingt jemand verdienen 😉 Das Aufregendste daran war letztlich der Umstand, dass meine Torte mir kurz einen Blowjob im Wald bei den Ruinen gab. Ansonsten nett, aber vernachlässigbar. An diesem Ort machen Kubaner Urlaub, es gibt spartanisch eingerichtete Campinghütten für kleines Geld, man kann grillen und im Fluss baden.

    Matanzas ist eine schöne Stadt, sie liegt um eine nach ihr benannte Bucht herum in etwas hügeligem Gelände. An einer Stelle mit einer Kirche und gutem Ausblick hielten wir kurz und ich quälte meine Cam etwas. Da es an der Zeit war, lud ich alle zum Essen ein. Der Taxler brachte uns zu einem Paladar, den er schon einmal besucht hatte. Das Essen war sehr gut und bezahlbar. Schließlich machten wir uns auf den Rückweg nach Varadero.

    Meiner Chica musste ich wie bereits angedeutet leider wegen schwerer Verfehlungen am vorletzten Tag fristlos kündigen. Sie meinte mir erzählen zu müssen, wann ich zu kommen habe, im Brustton der Überzeugung. Ich habe abends noch gute Miene zum bösen Spiel gemacht, mich rumgedreht und gepennt. Vorher habe ich mir die Abfahrtzeiten des Viazul Busses aus dem Reiseführer gepickt, mir den Wecker auf 6 Uhr gestellt. Morgens extra gut gelaunt aufgestanden, pfeifend unter die Dusche gegangen.

    Mich angezogen, ihr mitgeteilt, dass ihr Bus um acht Uhr geht und sie jetzt aufsteht. Sie wollte es zuerst nicht glauben, erst, nachdem ich ihr die Decke wegzog und ihr glaubhaft versicherte, dass sie sich gern auch auf der Straße anziehen könne, weil ich gleich ihre Klamotten dorthin befördern würde, gab sie auf uns fügte sich. Ich brachte sie zum Bus, um sicherzugehen, dass sie auch wirklich verschwand. Ich war ziemlich sauer auf die Zicke… nicht zu fassen. Sie hat den Bogen deutlich überspannt. Da ist sie an den Falschen geraten. Die Kohle habe ich ihr natürlich verabredungsgemäß gegeben und auch das Ticket bezahlt (10 CUC).

    Madame speisen ab sofort wieder im Rapido.

    Am Tag darauf war die kurze Zeit in Varadero beendet und ich fuhr allein mit dem Taxi zurück nach Havanna, wo meine alte Casa auf mich wartete, die ich bereits vor dem Trip nach Varadero erneut gebucht hatte. Die Fahrt dauerte nur 90 Minuten.

    Abgelegt unter Havanna, Kuba, Kuba, Varadero, Varadero | Kommentare deaktiviert für Unterwegs in Varadero

    Strände in Varadero, Kuba?!

    Erstellt von Admin am 9. Dezember 2016

    Varaderos Strände. Unendliche Weiten. Konfektionsgrößen kann man das ja nicht mehr nennen.

    Oder: Ein Fass ohne Hoden – und das alle drei Meter…

    Vamos a la Playa! Varadero habe die schönsten Strände Kubas und sogar der ganzen Karibik, liest man gelegentlich. Das kann ich leider nicht teilen. Mag vielleicht auch an der Saison/Wetter gelegen haben. Aber die Playas del Este in Havanna, die Haus- oder Stadtstrände der Metropole, fand ich persönlich mindestens genau so schön. Auch bei gleichem Wetter. Und da meine Erinnerungen an die DomRep (s. Bericht) noch ziemlich frisch sind muss ich sagen, die Strände in Varadero können denen in der Dominikanischen Republik das Wasser nicht reichen – bei Weitem nicht!

    Sicher ist es hier trotzdem ganz schön zum Baden, Abhängen, Relaxen – für ein paar Tage. Aber soooo toll sind sie wirklich nicht, die Strände. Und in Verbindung mit dem Umstand, dass Varadero eigentlich gar nicht wirklich Kuba ist und zudem hier auch überhaupt nichts los oder zu sehen ist, dazu keine Chicas in wünschenswertem Umfang, ist ein reiner Varadero Urlaub irgendwie für die Tonne. Kulinarisch ist die Isla ja auch nicht gerade ein dermaßen riesiges Highlight, dass man das als Pluspunkt verbuchen könnte. Es sei denn, man reist als Pärchen an und will sich nur mal ein paar Tage erholen. Das geht weltweit sicher in allen gut geführten AI Hotels (so es diese gibt), warum nicht auch in Varadero. Ich würde dazu allerdings näher gelegene Reiseziele vorziehen, z.B. die Kanaren, Madeira oder von mir aus Mallorca.

    So ist denn auch das Publikum in Varadero: Neckermann Welt.

    Entsprechend wird gegafft, wenn Mann mit einer Chica aufkreuzt…

    Abgelegt unter Fotos, Kuba, Kuba, Varadero, Varadero | Kommentare deaktiviert für Strände in Varadero, Kuba?!

    Cuba Newbie – Havanna & Varadero. Ein Kuba Reiseführer für Singles

    Erstellt von Admin am 2. Dezember 2016

    CD Shop
    Downloadcenter
    Online Lesen

    Grubert in Kuba
    Cuba Newbie

    Havanna & Varadero
    © by Major Grubert

    Reiseführer für die Isla Grande. Ausführliche Erläuterungen der spaßtechnischen Highlights in Havanna und Varadero. Unverzichtbar und “Must Read” für alleinreisende Männer in Kuba – nicht nur für Newbies!

    Die “Bedienungsanleitung” für kubanisches Nightlife & Co. Alle praktischen Reisefragen vor & während der Reise.

    Reisebericht mit sehr ausführlichem Textteil incl. authentischer Tagebucheinträge, die an Deutlichkeit nichts vermissen lassen. Mit Inhalts- Link- Karten- und Stichwortverzeichnis, Adressen, Tipps, Infos.

    Mit über 1.600 Fotos und 40 Maps.

    Vorwort – Lage, An- Ein- und Ausreise – Anreise/Buchen – Tipp Reservierung – Visa/Touristenkarte – Immigration – Zoll – Reisekrankenversicherung – Formulare für die Einreise – Erstes Bargeld – Wohnen – Casa Particular oder Hotel? – Legale und illegale Casas – Chicas im Hotel/Casa – Strategie Buchung – Währung, Cash, Plastik?! – Kubanische Währungen, Unterschiede – Geldwechsel wo/wie – ATMs, welche Kreditkarten? – Bankkarten? – Sich fortbewegen in Havanna und Kuba – Mietwagen? – Taxi – Oldtimer – Bicitaxis – Sammeltaxis – Rundfahrten/Sightseeing in Havanna – Reisen im Land – Viazul Busse – Inlandsflüge – Das Tropicana – Wie Kubaner drauf sind – Kulturschock – Mahlzeit!!! – Paladare – Restaurants – Sicherheitstipps – Sicherheitsstrategie Anreise – Sicherheitsstrategie Hotel/Casa – Sicherheitsstrategie unterwegs – Allgemeine Sicherheitstipps – Was ist wo in Havanna? Vedado – Das moderne Havanna – Was ist wo in Havanna? Centro – Das alte, ursprüngliche Havanna – Was ist wo in Havanna? Habana Vieja – Das touristische Havanna – Capitolio – Plaza Vieja – Prado – Calle Obispo – Canal de Entrada – Hemingway Kult – Der Malecón – Das Wohnzimmer Havannas – Preise – Chicas – Getränke – Im Restaurant – Im Supermarkt – Wohnen – Taxi – Wieviel Geld brauche ich? Kostenkalkulation – Paysex in Havanna – Motivation und Background der Chicas – warum sie anschaffen – Unterschiede beim Service zwischen Longtime und Shorttime – Ladyboy und Gay Scene in Havanna – Oldtimer Tour durch Havanna – Der Prado – Havannas Prachtstraße – Allgemeine Tipps & Grundsätzliches – Gesundheit – Apotheken – Reisekrankenversicherung – Leitungswasser – Trinkgeld – Reisezeit – Kleidung – Shopping – Supermärkte – Sprache – Komme ich ohne Spanisch aus? – Wäschereien – Pornografie – Fotografieren – Zeitunterschied – Viagra – Telefonieren – Mobil – Smartphone – Sim Card – Internet Zugang – Short Time, Longtime, Liebeskasper, alles geht – Im Voraus zahlen – Diebstahl – Schnorrerinnen – Die Ausstattung und Möblierung in den Casas – Kleingeld – Elektrizität, Adapter – Touristenpreise – ID Card (“Carnet”) Check – Illegale Casas – Was nehme ich mit? – Politik – Reiseführer/Buchtipp – Adressen Casas Particulares – Hotels buchen – Mit dem Touri Bus durch Havanna – Chicas – Ein paar Fotos – Varadero! – Anreise – Bus, Taxi – Chica mitnehmen nach Varadero? – Wohnen – All Inclusive oder Casa Particular? – Internetzugang – Mahlzeit! – Beaches – Unterwegs in Varadero – Bustour – Taxi – Diskotheken – Bowling – Ausflüge in die Umgebung – Cardeñas – Matanzas – Viñales – Tabakfelder – Die Playas del Este – Bacuranao – Tarará – El Mégano – Santa Maria del Mar – Boca Ciega – Guanabo – El Morro – Ausblicke – The Last Order – Cars!!! – Fazit

    Stichwortverzeichnis
    Links aus dem Bericht, chronologisch
    Maps, chronologisch

    Mit authentischen Schilderungen in allen Lebenslagen. Die Tagebucheinträge lassen an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig

    Alle Kapitel wie immer mit vielen Fotos

    Abgelegt unter Bisher erschienen, Fotos, Fragen und Antworten, Havanna, Havanna, Info Reiseführer, Kuba, Kuba, Reiseberichte Kuba, Varadero, Varadero | 6 Kommentare »

    Kuba: Wohnen in Varadero

    Erstellt von Admin am 8. November 2016

    Wir kamen also zügig in Varadero an. Zuerst habe ich mir das Hotel Pullman angesehen, dessen Beschreibung und Adresse ich aus dem Reiseführer hatte. Es ist zentral gelegen, bezahlbar und eher ein kleines Haus. Nicht zu vergleichen mit den teils riesigen AI Häusern. Wen es interessiert, es liegt Ecke Calle 49 (map). Ich hatte jedoch nicht den Eindruck, dort willkommen zu sein.

    Ich glaube, der Manager zog ein Gesicht, weil ich dort mit einer einheimischen Negra auftauchte (entgegen anders lautenden Meldungen sind weiße Kubaner sehr wohl latent rassistisch). Ich wollte ein Doppelzimmer, welches mit Frühstück ca. 50 CUC kosten sollte, ansehen. Den Schlüssel müsse man erst holen, er sei an der Rezeption eines angeschlossenen Hotels. Entweder typisch Kuba (gelähmt, oder?), oder eine Ausrede, um mich abzuwimmeln. Ich sah mich um. die Anlage war mir eigentlich eh zu klein und die Leute dort glotzen irgendwie nur blöd. Dann sollen sie halt selbst drin wohnen, dachte ich, und wir schauten uns drei Casas Particulares an.

    Diese waren problemlos zu finden, hier im “Zentrum” des Örtchens gibt es etliche. In diversen Reiseführern las ich, dass das mit den privaten Casas relativ neu sei und es nur ca. 20 von ihnen gäbe. Das ist nicht so, es gibt deutlich mehr. Ich sage einfach mal grob eine Zahl: 50 – 100. Ich habe laufend entsprechende Schilder gesehen und die meisten waren frei.

    Die Casas kosten in Varadero in etwa das gleiche oder weniger als in Havanna. Wir zogen schließlich in eine ein, die 25 CUC kostete, das Frühstück fünf CUC/Nase. Das war eine gute Entscheidung, hier war es zentral, ruhig (Ende einer Stichstraße), die Señora nett und das Essen gut. Sie kochte auf Wunsch abends für uns, was zwischen 8 und 12 CUC kostete und lecker war. Sie wusch und bügelte auch gegen kleines Geld unsere Klamotten.

    Das Zimmer war nicht gerade riesig, genügte mir aber für die paar Tage völlig. In dem Bett habe ich prima geschlafen. Das Bad war OK, viel heißes Wasser mit entsprechendem Druck. Die Küche mit Fridge usw. konnten wir mitbenutzen, dort haben wir aber nur gegessen. Außerdem konnte man prima auf der Veranda sitzen. Meine Chica wurde registriert und freundlich aufgenommen.

    Die AI Hotels in Varadero können u.U. durchaus eine Alternative sein, wenn man drauf steht – und sich eine Chica aus Havanna mitbringt. Man kann sie überall einchecken, ich würde allerdings von Havanna aus buchen. Ich habe mir das eine oder andere von innen angesehen. Gut gefallen hat mir das “Melia Varadero” (map), das ist sicher nicht billig, aber die Anlage ist TOP und die Zimmer sollen schön sein (ein Kollege berichtete mir). Allerdings liegt es etwas abseits. Aber wer in den AI Hotels wohnt, muss eh fahren, wenn er ins “Zentrum” will – sofern er es überhaupt will oder muss. Die AI Hotels heißen ja nicht umsonst so und die angeschlossenen Strände sind meist ganz schön.

    Im Melia Varadero war ich übrigens jeden Tag für Internet – es ist die einzige Möglichkeit in Varadero, mit dem eigenen Notebook online zu gehen. Sie haben natürlich auch PCs. WIFI funzt gut, kostet aber 10 CUC/h (minutengenau, Restguthaben wie üblich weiter verwendbar). In der Nähe des Hotels ist die größte Shopping Mall Varaderos, die kann man sich allerdings völlig schenken.

    Besonders schön ist der Strand am “Villa Cuba” (map) – nach der Aussage Einheimischer der schönste Beach in Varadero. Die Anlage ist groß, weitläufig und man hat alles. Schöne, große Pools – wer’s braucht bei dem Strand?

    Es gibt noch etliche andere Anlagen in der Art in Varadero, die ähnlich sind und nach dem gleichen Prinzip gestrickt. Nicht alle aber haben einen schönen Strand.

     

    Abgelegt unter Fotos, Fragen und Antworten, Hoteltests, Kuba, Kuba, Kuba, Varadero, Varadero | Kommentare deaktiviert für Kuba: Wohnen in Varadero