Travel-Funblog – Sexurlaub für Singlemänner

Reiseblog für Singlemänner, Sexurlaub Karibik, Asien, Afrika, Südamerika

  • Abonnieren



  • Meta

  • Archiv für die 'Dominikanische Republik' Kategorie

    DomRep – Sosua: Ein Dreier

    Erstellt von Admin am 14. Dezember 2014

    Am letzten Abend gehe ich ins Casa Valeria. Ich habe Mordshunger. Das Essen finde ich nicht so toll, und die Portionen sind winzig. Ich esse eine Vorspeise und zwei Hauptgerichte, der Hunger zwingt’s rein, und dann eine Mousse au Chocolat, die eine Frechheit ist. Soll wohl französische Küche sein, die Teller sind nett angerichtet, das war’s aber auch schon. Habe 1500 auf der Uhr mit 3 Getränken. Gegenüber ist eine Pizzeria, also die liegt schräg gegenüber des Terra Linda.

    Ich schaue mir interessehalber noch die Speisekarte dort an, sie sieht eigentlich ganz gut aus. Ich bin leider überhaupt nicht dazu gekommen mal was anderes zu probieren bzw. war zu faul dazu. Saß immer am liebsten auf der Meile beim Essen, um die Mädels zu beobachten. Hier in der Calle Dr. Rozen ist es abends sehr ruhig, allerdings kommen hier im Laufe der Stunde, die ich hier sitze, ein paar Granaten vorbei, die ich hätte ansprechen können. Geht von der Pizzeria aus noch besser, dort kann man direkt draußen an der Straße sitzen.

    Überhaupt gibt es noch einige Restaurants, z.B. dort an der Ecke bei der Bank mit den beiden ATMs, der Farmacia usw. (das „Dreieck“). Keine Ahnung, wie es da ist.

    Ich lege mich ab und bereite mich geistig und praktisch auf das Finale vor. Die Messer sind gewetzt, die Akkus voll, meiner auch.

    Am nächsten Morgen kommt Carola mit der unbekannten um 1000 Uhr pünktlich ins Hotel. Ihre Freundin heißt Laura – und ist eine echte MÖRDERGRANATE. Der Body kann sich mehr als sehen lassen, eine Kategorie mit Carola, aber eine Spur kräftiger vom Hintern her. Vor allem schööön kurvig. Anfang 20 und kein Baby stimmt! Sie ist zuerst etwas schüchtern, klar, wir kennen uns ja gar nicht. Aber nach ein paar Sätzen und Späßen taut sie schnell auf. Gebe den beiden erst mal ein Bier…

    Sie spricht kein Wort Englisch, Carola wird sie aber schon ausreichend gebrieft haben, was sie erwartet und was zu tun ist. Wir machen eine Fotosession auf der Veranda, haben viel Spaß dabei. Die Maler lassen sich zum Glück nicht blicken. Ich hatte morgens auch extra noch mal an der Rezeption Bescheid gesagt, dass ich heute Gäste habe und den Balkon brauche. Man ist einfach sehr nett und kooperativ in diesem Hotel, ich kann abschließend gern schon sagen, dass das New Garden klar mein Favorit ist in Sosua. Es passt einfach hier, und zwar auch für einen verwöhnten Schnösel wie mich.

    Nach der Session geht’s zu dritt ins Bett, dafür ist es gerade groß genug, wir wollen ja nicht schlafen. Die beiden können keinerlei Lesbo Action, worauf Carola mich ja bereits gestern hingewiesen hat. Egal, zwischen diesen beiden TOP Schüssen zu liegen und sich verwöhnen zu lassen, das ist klar das Highlight meines Trips. Leider mal wieder am letzten Tag, schade, die beiden hätten sich auch gut zusammen am Playa Diamante gemacht, wohin sie gerne mitgegangen wären. Jetzt jedenfalls verarzten mich die beiden erst mal. Blow Job abwechselnd, wobei beim Wechsel jeweils die Spucke der Vorgängerin mit dem Handtuch von meinem Ständer gewischt wird. Na ja. Man kann nicht alles haben, und dies ist nicht Thailand oder die Philippinen.

    Während eine zwischen meinen Beinen liegt oder hockt um mich lutschend zu bedienen, liegt die andere neben mir und nuckelt an meinen Brustwarzen, knutscht mich oder kuschelt sich einfach nur an. Dabei schaukelt mir die jeweilige Nichtbläserin schön die Eier, was richtig gut ist, denn als Bläserin kann Frau sich darauf nicht wirklich konzentrieren. Laura hat kalte Hände, was besonders gut kommt. Ich knete abwechselnd vier schöne Titten, besonders Lauras sind toll, und zwei supersüße Knackärsche. Leider habe ich viel zu wenig Hände dafür.

    Schließlich begebe ich mich in meine Lieblings Abschussposition. Laura liegt mit dem Kopf schon auf dem Kissen, ich muss gar nichts sagen, und streckt die Zunge raus. Ich knie mich über sie und lasse sie mündeln. Carola kniet hinter mir und massiert mir mit einer Hand Hintern, Gehänge und Rosette, streichelt mit der anderen meine Brustwarzen. Ich übernehme nun selbst das Ruder, indem ich mit der Rechten auf Lauras weit herausgestreckte Zunge wichse, die sie aus ihrem weit geöffneten Mund herausstreckt, die Linke massiert ihren schwarzen Schokoarsch. Ich greife voll rein… mein Gott, was für ein Feeling!!! Dann muss ich spritzen. Sie saugt schmatzend an meiner Eichel, bis der letzte Tropfen raus ist. Läuft dann im Schweinsgalopp ins Bad, um meinen Listerine Vorräten endgültig den Rest zu geben.

    Das Leben kann so schön sein, Freunde!!!

    Die Mädels bekommen ihr Geld und ich checke sie aus. Jetzt ist langsam aber sicher Kofferpacken angesagt…

    Abgelegt unter Dominikanische Republik, Fotos | Kommentare deaktiviert für DomRep – Sosua: Ein Dreier

    DomRep: Girls!!!

    Erstellt von Admin am 26. Oktober 2014

    Ich rufe Carola an, sie kommt um 1230 in mein Hotel. Hat ihren Ausweis vergessen… was soll das? Kommt ohne nicht rein, sie machen keine Ausnahme, ich finde das hier in der DomRep richtig gut. 20 Minuten später ist sie wieder da, diesmal mit Ausweis, kostet mich (wen sonst) 200 fürs Taxi hin und zurück.

    Ich mache ein ultrascharfes, ausführliches Fotoshooting auf der Veranda mit ihr. Mensch sieht die wieder heiß aus. Sie post mittlerweile wirklich fast schon professionell, verliert immer mehr Scheu. Das Mädel ist ein Naturtalent.

    Gerade, als wir fast fertig sind, klettern die Maler, die ich morgens schon im Hotel gesehen habe, über die Mauer, wollen alles neu streichen. Hatte schon befürchtet, dass die ausgerechnet dann, wenn ich ein Shooting machen will, hier streichen wollen. Ging gerade noch mal gut, sie warten dann auch noch die paar Minuten.

    Für morgen habe ich ein anderes Shooting mit 2 Mädels geplant, so es denn klappt, mit Carola und ihrer Freundin. Diese sei angeblich 21, kein Baby und schlank pong.uwstout.edu. Carola weiß inzwischen ja, was ich will. Sie sei eine Nachbarin. Wenn es die ist, die mir letztens den Weg zur Kirche erklärt hat, kriege ich schon jetzt ein Rohr. Mal abwarten. 1000 Uhr ist ausgemacht, und ich hoffe die Maler halten sich an die Abmachung, morgen hier nichts zu streichen. Auch nicht meinen Balkon, das war nämlich vorgesehen. Das wäre der Super Gau, 2 Hühner hier – und ich kann nichts machen. Das Stunden vor dem Abflug. Ich gebe den beiden Handwerkern je einen Hunderter.

    Nach den Fotos und Vids lasse ich es mir von Carola nett besorgen. Ficken macht ihr nicht wirklich Spaß, sie hält brav hin, aber das war’s auch. Der Blow Job ist gut wie immer, nach 10 Minuten nimmt sie freiwillig die „Spritz mir in den Mund Kissenposition“ in Rückenlage ein, der Aufforderung komme ich gerne nach. Bin nach der Session ziemlich geladen, was man ihrem Gesicht, da sie den Mund zu macht, als ich komme, auch gut ansieht. Immerhin lächelt sie für das Apres Ski Foto noch nett in die Cam.

    Abgelegt unter Dominikanische Republik, Fotos | Kommentare deaktiviert für DomRep: Girls!!!

    Dominikanische Republik – Playa Diamante

    Erstellt von Admin am 29. September 2014

    Abgelegt unter Dominikanische Republik, Fotos | Kommentare deaktiviert für Dominikanische Republik – Playa Diamante

    Sexurlaub DomRep

    Erstellt von Admin am 12. August 2014

    Das Haustelefon klingelt um 0744. Die Rezeption will wissen ob sie das Mädel durchlassen dürfen, ich sage „yes, please send her to my room“.

    Sie hat eine ultraenge, ultrakurze, weiße Hotpants an und eine Bluse, die den Bauch frei lässt. Die neue Frisur steht ihr gut. Sie lächelt mich an und drückt mir einen Schmatzer auf. Ich kriege sofort einen Vollständer. Sie zieht sich aus, dieser Anblick ist der Hammer. Nach etwas Schmusen und Knutschen nimmt sie ihn in den Mund und gibt mir den optimalen Morning Blow Job. Sie bleibt noch etwas, bekommt ein Snickers und eine Coke. Ihr zweites Frühstück. Das erste war eiweißhaltiger.

    Wir quatschen noch etwas, ich verspreche ihr das nächste Mal endlich das Kind zu machen und erkläre ihr, dass sie dazu nur meinen Saft schlucken muss, dann wird es schon klappen mit der Schwangerschaft. Notfalls ginge auch in den Po spritzen, dann würde es aber ein Junge. Die dämlichen Witze kommen immer wieder gut an bei den Hühnern. 1000  + 100 Taxigeld wechseln den Besitzer.

    Sie geht und hinterlässt mich wohlig entspannt auf dem Bett liegend zurück. Die Sonne scheint auch heute wieder, die zugezogenen Vorhänge tauchen das Zimmer in diffuses, bräunlich rotes Licht.

    Abgelegt unter Dominikanische Republik, Fotos, Fragen und Antworten | Kommentare deaktiviert für Sexurlaub DomRep