Travel-Funblog – Sexurlaub für Singlemänner

Reiseblog für Singlemänner, Sexurlaub Karibik, Asien, Afrika, Südamerika

  • Abonnieren



  • Meta

  • Pattaya: Beach („Bitch“) Road Nutten…

    Erstellt von Admin am Freitag 14. Dezember 2018

    Straßennutten in Pattaya

    Hier stehen vor gewöhnlich Girls und Ladys (aber auch jede Menge Ladyboys, vor allem in Nähe der Walking Street!) aller Schattierungen und Altersklassen.

    Am frühen Abend latsche ich mit der Cam noch mal durch Soi 6, dann die Bitchroad runter, oooops, was ist das, eine Menge (na ja) hübscher Käfer (jedenfalls verglichen mit dem, was ich vorher so sah), vielleicht, weil Sonntag ist? Es sind ca. fünf Tanten, die ich mitnehmen würde, die mich auch noch anlächeln. Lediglich eine zeigt mir die kalte Schulter. Mit einer Bordsteinschwalbe komme ich ins Gespräch, sie ist sehr klein und schlank, 20 und ohne Baby. Mist, jetzt wo ich schon Programm habe, immer am letzten Tag, immer dasselbe, aber ehrlich, schlimm. Wieso ist das immer so?? Ich lasse mir ihre Nummer geben für Plan B, sie würde auch mit auf die Insel.

    Leider sind es oft ältere Damen, die für ich persönlich eher nicht in Frage kommen. Wie z.B. die beiden „Mädels“ oben auf dem großen Foto, wobei die noch relativ nett anzusehen sind. Trotzdem, hier habe ich schon so manchen ungeschliffenen Rohdiamanten abgeschleppt, der in bleibender Erinnerung blieb.

    Man muss nur die Augen aufhalten und etwas Geduld haben. Vor allem an den Wochenenden stehen hier auch Hausfrauen und Mädels aus der Umgebung, um sich etwas Taschengeld relativ leicht zu verdienen… gerade die laufen oft heiß und gehen gut mit, da neu im Job, den sie oft aufregend finden. Entsprechend unkonventionell und lustig kann es werden.

    Nachdem ich mit dem Fotografieren der Walking Street durch bin fahre ich ins Hotel und denke was soll’s, ruf die Tante einfach an und bestell sie, sollte sie gut sein, nehme ich die morgen mit und der anderen sage ich ab. Dann hab ich wenigstens eine fest, hinterher stehe ich wieder ohne da und es ist letzte Chance vor Abflug.

    Was jetzt, Pattaya oder Insel?

    Ich klingle durch, aber sie hat wohl gerade Kundschaft. 30 Minuten später ruft sie zurück, sie sei jetzt wieder an Ort und Stelle, „Same same“. 15 Minuten später steht sie in meinem Zimmer. Schöne, kleine, feste Spitztittchen und einen ziemlichen Bären, was bei mir gar nicht geht. Sie rasiert sich aber zum Glück auf meinen Wunsch. Blasen kann sie auch bzw. sie tut es, aber nicht besonders toll. OK Schatzi, denke ich, dann eben vögeln. Die Kondomfrage muss mal wieder unter Zuhilfenahme meines Attests geklärt werden. Sie schaut es sich aufmerksam an und ist zufrieden. Erst mal wieder anblasen, bei Aktionen dieser Art (Gummi Diskussionen) fällt mir das Teil trotz Tadalafil Prophylaxe regelmäßig um.

    Vögeln in diversen Positionen, ich verströme mich auf der Seite liegend, als ich sie schräg von hinten stoße, in sie.

    Sooo toll war das nicht, sie ist irgendwie auf Abstand, keine Zungenküsse. Das geht ja gar nicht. Ich bezahle und entscheide mich sie morgen nicht mitzunehmen. Zumal sie auch bei den Fotos nicht wirklich mitmacht, steht irgendwie da wie „Pik 7“…

    Der Anruf der Rezeption, ob alles klar sei und sie auschecken könne, erfolgt wie immer, alles klar. Das war das zweite Mädel auf dem Zimmer heute, dafür muss ich nichts extra zahlen. Lady Fee/Ladycharge wird wohl nur berechnet, wenn man gleichzeitig mehrere Mädels mitnimmt aufs Zimmer. Hat sich mittlerweile so eingebürgert in den meisten Hotels des Seebades, welches eigentlich der größte Puff der Welt ist. Und das war meine dritte Nummer heute. Wenn die andere Tante um 6 Uhr früh wirklich kommt, wird es ernst. Wahrscheinlich nur pennen und um 9 etwas Vögeln ohne Abgang. Ich werde älter. Obwohl, wenn es richtig gut ist, geht auch mehr. Aber nur dann.

    Hier mal ein paar bunt gemischte Fotos von Pattayas legendärer Beachroad:

    Authentische Sex Reise Informationen über Pattaya und Thailand