Travel-Funblog – Sexurlaub für Singlemänner

Reiseblog für Singlemänner, Sexurlaub Karibik, Asien, Afrika, Südamerika

  • Abonnieren



  • Meta

  • 19 jähriges Khmer Girl aus Phnom Penh auf Pattayas Straßenstrich aufgegabelt…

    Erstellt von Admin am Dienstag 20. November 2018

    cute young khmer whore pattaya beach road

    Ich schlendere den Beach weiter runter und überlege, dass ich morgen eigentlich noch mal schwimmen sollte auf Koh Larn, warum nicht, Zeit hab ich ja bis Nachmittags. Dann halt alleine, denke ich. Urlaub.

    Als ich auf Höhe der Mike Shopping die „Bitch“ Road (Beach Road in Pattaya) betrete, um mal zu checken, wer/was da so sitzt, läuft mir eine 19 jährige Kambodschanerin der 40 Kilo Klasse mit TOP Body vor die Flinte. Sie geht just in dem Moment, als ich vom Strand komme, die Schlappen noch in der Hand, an mir vorbei.

    „Pai nai?“ (wohin gehst du?) frage ich sie.

    Sie grinst, bleibt stehen und wir machen es klar. Sie will 700 für Short Time. Alles klar, egal wie, egal was, keine weiteren Nachfragen, sie ist ein absoluter Optikfick für mich. Ach ja, die Gummifrage spreche ich noch an, „up to you“ kommt achselzuckend die Antwort.

    Sie ist gerade aus Kambodscha angekommen, aus Phnom Penh, was mich natürlich sofort an die alten Tage dort erinnert. Später sehe ich die Mückenstiche auf ihrem Rücken und ahne, wo und wie sie dort gewohnt hat… es gibt immer noch viel zu viele Bretterhütten dort.

    Auf dem Weg zum Motorbiketaxi frage ich, ob sie eine ID hat, oh je, im Zimmer vergessen. Sie wohnt in Soi Thepprasit, am Arsch der Welt. Es gibt nur einen Motortaxler hier und der ist schräg drauf, ein alter Sack, der pampig wird, nur weil sie nach dem Preis fragt. Er will uns beide auf dem Bock mitnehmen, für die weite Strecke passt mir das gar nicht. Er will 100, natürlich pro Person, dann sind wir aber noch lange nicht am Hotel. Ich lasse den Arsch stehen, er ruft noch „150“ hinterher, aber das kann er vergessen.

    Wir steigen in eins der Taximeter Taxen, die dort an Ort und Stelle bereitstehen, freilich fahren die nie mit Uhr. Aber es kostet nur 300 (von 400 runter gehandelt) in die Thepprasit, dort kurz warten und zurück in mein Hotel. Klimatisiert, angenehm und sicher. Ich müsste ja bescheuert sein, das mit dem klapprigen Motorbike zu machen und dann noch teurer. Der dachte wohl, eine Khmer und ein Farang, die kann man schön ausnehmen.

     

    Alles erledigt und im Zimmer angekommen. „I don’t smoke“ sagt sie (kein Blasen / Blow Job), ist mir nicht so wichtig momentan, dann eben nur das alte Rein – Raus Spiel. Sie ist nicht rasiert, ich denke sie hat einen Boyfriend und die mögen keine rasierten Schnallen. Ok, ist eh kaum bewaldet, ihre kleine Schnalle. Nach dem Duschen vögle ich sie in diversen Positionen. Sie geht gut mit und wird klitschnass. Ich spritze ihr doggy in die enge Maus. Schön.

    Ich frage sie, ob sie eine kleine Fotosession mit mir machen will, ja, alles klar. Die dauert nur 30 Minuten oder so, die Blitzerei macht mir wenig Spaß und für Low Light Aufnahmen ist es im Zimmer zu dunkel. Das ginge morgens gegen 9, wenn die Sonne hier hineinscheint.

     

    Ich ergreife die Gelegenheit beim Schopf und frage sie, ob sie die Session morgen wiederholen will und dann anschließend auf die Insel mit mir. Sie will es sich überlegen. Alles klar.

    20 Minuten, nachdem sie gegangen ist, klingelt mein Mobil, ihre Nummer wird angezeigt. Dran ist aber eine Männerstimme, keine Ahnung ob Thai oder Khmer, hört sich auch nicht unbedingt jung an. Der sagt irgendwas von Lady, dann übergibt er an sie und sie sagt, sie könne morgens um 6 (!!) kommen, Long Time über Nacht wolle sie nicht. Ich denke, da ist der Boyfriend im Spiel. Soll mir recht sein, wenn sie wirklich kommt. Lasse mich überraschen. Ich denke ja, wenn sie den Arsch denn hochkriegt…

    Auch gut: Was Thailand so geil macht für Singlemänner

    Intensive Sex Reise Informationen über Pattaya und Thailand