Travel-Funblog – Sexurlaub für Singlemänner

Reiseblog für Singlemänner, Sexurlaub Karibik, Asien, Afrika, Südamerika

  • Abonnieren



  • Meta

  • Pattaya: Ein echter Kurztrip

    Erstellt von Admin am Dienstag 21. August 2018

    Schwarze Gazellen in Pattaya

    A ruft mich gegen 19 Uhr an, ob sie in mein Hotel kommen kann, für Long Time. OK, sie kann 😉 Voll aufgebrezelt steht sie in der Tür und lächelt. Das erweicht doch irgendwie wieder mein Herz, dafür wird eine andere Stelle meines Körpers härter. Wir treiben es am Schreibtisch, im Grunde wie gehabt, aber das tiefe Feeling ist momentan weg. Ich bin doch so sensibel. Spritze ihr in den Mund wie immer.

    Sie zeigt mir ein Foto ihrer Schwester, ja, die hat wohl einen Schlüsselbeinbruch, Arm in der Schlinge.

    Wir gehen in den Seafood Market auf der Klang zum Essen. Ich bestelle viel zu viel, kaum schaffen wir die Hälfte. Es ist super gut. Wieder ein großer Fisch, für sie ein paar große Garnelen, dazu vier Salate in allen Geschmacksrichtungen, fünf Softdrinks, auf der Rechnung stehen 750, das ist richtig billig und in der Qualität und Frische kaum zu toppen. Beim Italiener hab ich alleine immer schon mehr auf der Uhr.

    Es kommt nun heraus, dass sie doch ein Baby hat, ein Jahr alt. Jetzt, wo sie es sagt…

    Ich hatte die nachlassende Festigkeit ihrer Tittchen auf das bekannte Problem der Afrikanerinnen geschoben. Aber jetzt wird auch klar, wieso sie so weit ist und ich rumstochern kann, solange ich will, ohne abspritzen zu können.

    Black Beauties in Pattaya

    Ihre Fingernägel sind schon wieder hinüber, wir finden auf dem Rückweg einen Beautysalon, der ihr Mani- und Pediküre macht (300). Alles schön in Blutrot, passend zu den Schuhen und den Klamotten die ich gestern zufällig auf dem Markt eingekauft habe. Ganz nett. Sie ist wirklich ein Superschuss, so ziemlich jeder gafft ihr auf den Arsch, was mich aber gar nicht sauer macht, ich selbst wäre der größte Gaffer. Diese Hautfarbe und dieses Gestell hier in Thailand, das sind schon Hingucker.

    Im Zimmer eine kurze Wassersport Session, in der ein Wasserglas die Hauptrolle spielt. Aber auch hier, der Funke springt nicht mehr so über wie zuvor.

    Ich habe keinen Bock mehr auf Spritzen, es wird langsam langweilig. Wir machen aus um 9 Uhr aufzustehen, dann kurz Blow Job, anschließend Fotosession mit den neuen Klamotten, das karge Sonnenlicht zu der Uhrzeit in meinem Zimmer ausnutzen. Danach wie gehabt mit dem Speed Boat auf die Insel.

    Ein paar Pics aus der Hosentaschenknipse:

     

    Alles klar. Ich werde um 8:30 wach und lasse sie blasen, baldiger Mundschuss. Aber: die Sonne scheint nicht bzw. es hellt nicht wirklich auf; Fotos im Zimmer ohne Blitz zwecklos und ob es lohnt nach Koh Larn zu fahren… es ist zudem etwas windig, was draußen wohl wieder ziemliche Wellen bedeuten dürfte. Mist.

    Sie hatte schon Vortags mehrfach gefragt, ob wir nicht eine Nacht auf der Insel schlafen sollten, jetzt erscheint es mir als das Beste, was wir tun können. Also kurz entschlossen ein paar Klamotten und die Cams eingepackt und los. Wir wollen lieber mit der Fähre fahren. One Way Speed Boat lohnt wohl eher nicht. Ein Hotel will ich vor Ort suchen, schöne Location zum Fotografieren und möglichst nah am Beach, um nachts im Wasser einen wegzustecken. Ob sie noch kurz ihre Schwester sehen könne. Ja klar. Die ist ja krank und da will ich der Geschwisterliebe nicht im Weg stehen. Ich sage, wir treffen deine Schwester kurz, max. 30 Minuten. Hab keine Lust schon wieder auf Weiber zu warten, während der Tag vergeht. Alles klar.

    E hatte Tage zuvor zu mir gesagt, dass ihre Bude sehr weit entfernt läge, was Bullshit ist, es ist am Markt auf der Soi Buakhao, es wären kaum zehn Minuten zu Fuß. Wir steigen kurz in den Bahtbus, latschen durch die heute leere Markthalle am großen Geisterhäuschen vorbei. Jetzt bleibt sie stehen und telefoniert. Ihre Schwester würde gleich kommen. Was soll das jetzt wieder… sie wohnt in dem weißen Riesenteil gleich hier. Tags zuvor hatte ich A gesagt, ich würde gern ihre Wohnung sehen, das sei kein Problem, meint sie.

    E kommt, wir begrüßen uns. Nein, Herrenbesuche in der Wohnung seien nicht gestattet, darum das Treffen hier. Schon wieder Bullshit. A will unbedingt kurz in die Wohnung, um sauber zu machen, E hat ja einen Arm in der Schlinge, kann den anderen aber frei bewegen, ich sage nein, keinesfalls werde ich hier draußen warten, während A in die Bude geht. Nach langem Palaver will E mit mir warten, ich verneine. Sie kann selber putzen oder bis morgen warten. Es würde schon stinken, sie hält sich die Nase zu. So ein Bullshit. Welcome to Africa. Es würde auch nur „eine Minute“ dauern (nach welcher Zeitrechnung auch immer) und ich frage mich, was so wichtig ist, dass in so kurzer Zeit erledigt werden kann, was E nicht selber bewerkstelligt kriegt. Wahrscheinlich will sie ihrem Macker schnell einen blasen oder sonst was.

    Ich bin nicht bereit, hier draußen zu stehen und den Volltrottel zu geben.

    Ich sage, wir fahren jetzt entweder sofort zusammen nach Koh Larn, oder sie bleibt bei ihrer Schwester und ich gehe zurück ins Hotel. Dann kann sie ausgiebig putzen, sicher ihre Lieblingsdisziplin. Hahaha. Also so wichtig ist das einminütige Saubermachen, dass sie dann lieber auf den zuvor noch heißersehnten Trip verzichtet. Na gut, wie du willst, Schatzi.

    Schwarze Nutten in Pattaya

    Ich nehme die Tüte mit den Klamotten und den Schuhen, drehe mich um und lasse sie stehen. Sie kommt nachgelaufen, nein, umstimmen lasse ich mich nicht. Verarschen kann ich mich alleine. Ach ja, ich hab sie noch nicht bezahlt. Ich drücke ihr die Kohle in die Hand und das war’s. Fahre mit dem Bahtbus alleine zurück ins Hotel. Das war der kürzeste Ausflug aller Zeiten… gerade ist die Putze mit dem Zimmer fertig.

    Was soll’s, das Wetter wird gerade eh immer schlechter, wer weiß, wozu es gut ist. Gestern hat sie ihren Arsch ja nicht hochgekriegt, bestes Sonnenwetter. Hatte sie abends dann gefragt, ob sie nach Thailand gekommen ist um Geld zu machen, oder um zu schlafen. Hat nur gelacht. Welche Gründe dahinter stecken bekommt man eh nie wirklich raus.

    Mir ist das alles egal, ich habe meine Mindeststandards und Voraussetzungen, werden die nicht erfüllt, bin ich plötzlich verdammt stur. Wie gesagt, ich gebe nicht den Trottel für die Torten und wenn sie das Spiel nicht nach meinen Regeln spielen, dann halt ohne mich. Mir geht es dabei nicht darum, jemanden zu erziehen oder zu unterdrücken, es geht mir nur um mich. Ich muss mein Gesicht nämlich auch wahren, und ich tue es. Sie hatte die freie Wahl.

    Morgen ist Sonntag, wäre die letzte Chance für die Insel, wären sicher sensationelle Pics bei schönem Wetter mit der Tante. Aber man kann nicht alles haben, wird wohl nicht klappen und ich lass es jetzt auch laufen. Mein Mobil ist schon off.

    Männerparadies Pattaya

    Sex mit Afrikanerinnen in Pattaya