Travel-Funblog – Sexurlaub für Singlemänner

Reiseblog für Singlemänner, Sexurlaub Karibik, Asien, Afrika, Südamerika

  • Abonnieren



  • Meta

  • Schmutziger Sex mit schwarzem Girl in Pattaya…

    Erstellt von Admin am Donnerstag 12. April 2018

    Pattayas schwarze Huren

    Zurück ins Hotel, wir sind beide schweinegeil. Ich ziehe ihr nur wieder die Pants aus, lecke sie gründlich durch, während sie vornübergebeugt am Schreibtisch steht. Ziehe mir die Jeans runter auf die Knie, ich bin noch komplett mit Turnschuhen in voller Montur, um ihr sofort meinen Harten doggy reinzuschieben. Wir sind komplett drauf. Hab sowas lange nicht erlebt. Sie zieht mich ins Bad, kaum schaffe ich es noch, mich meiner Klamotten zu entledigen, ich lege mich rücklings auf den duschnassen Fliesenboden, sie steht über mir, kommt runter, setzt sich mit der Maus auf meinen Mund und lässt es laufen. Genial die Alte. Ohne den Begriff überstrapazieren zu wollen, sie ist ein Naturtalent. Lässt es nun schubweise laufen, s.d. ich alles schlucken kann. Ich denke, es hört nie auf, es ist gefühlt ein Liter. Sie schaut mich dabei dreckig grinsend von oben herab an und fixiert meinen Kopf mit beiden Händen.

    Ach ja, ich hatte ihr in Soi LK Metro von einer fliegenden Händlerin ein paar High Heels gekauft, knallrot und brutal hoch. Der Pfennigabsatz muss mindestens 12 oder 15 cm haben, dazu die hohen Plateausohlen, sie ist sicher insgesamt 15 cm größer als vorher. Als sie neben mir steht erschrecke ich fast, so groß ist sie nun. Ich denke, na ob sie in DENEN laufen kann, aber siehe da, sie lässt sie gleich an und bewegt sich, als sei sie mit den Dingern zur Welt gekommen.

    Diese lackglänzenden, knallroten High Heels hat sie als einzige Bekleidungsstücke noch an, als sie nun über mir hockt und es mir gibt. Ich bin selig.

    Ins Bett, knutschen wie die Blöden, quatschen, ficken, ich spritze ihr wieder in den Mund. Quälen den Übersetzer für die nötigste Verständigung, das Meiste geht allerdings irgendwie auch so.

    Grubi ist verliebt, die Tante hat für mich 110%.

    Sie hat nur zwei Nachteile: erstens hat sie wie ihre Schwester eine etwas zu weite Möse, ich schaffe es nicht, in sie abzuspritzen, s.d. immer wieder der Mundschuss ranmuss.

    Zweitens ist sie hier in der Realität noch nicht angekommen, meint wohl das Geld wachse bei den Freiern Zuhause auf den Bäumen und glaubt, mich mal eben so auslutschen zu können. Ihr Mobil ist kaputt und daraus schließt sie, dass ich ihr ein neues kaufen sollte. Mein Notebook findet sie äußerst apart, „good“ sagt sie immer wieder und streichelt dabei zärtlich über dieses. Ich kann ihr den Zahn aber ziehen, dabei bin ich wirklich nicht geizig. Ich zahle deutlich über Tarif. Freilich ist es immer noch billiger als in irgendwelchen Gogos einen Ladydrink nach dem anderen auszugeben, dann die teure Barfine und Gehalt und ob’s dann nur 10% so gut wird wie mit ihr ist noch die Frage.

     

    Trotzdem hat alles Grenzen und ich bin natürlich nicht bereit, über Kleinigkeiten wie die Schuhe usw. hinaus irgendwas zu finanzieren. Allerdings gebe ich ihr morgens noch Kohle für den Beautysalon, sie soll sich Finger- und Zehennägel passend zu ihren neuen Schuhen lackieren lasen. Außerdem soll sie sich ein ultra kurzes Röckchen kaufen, Extrawünsche das Aussehen usw. betreffend kosten halt extra bzw. man muss die gewünschten Klamotten eben kaufen, ist ja logisch.

    Ich schwöre, wenn die Tante in einer Gogo anschaffen würde, würden die Klienten Schlange stehen. Also bloß nicht im falschen Moment geizig werden.

    Allerdings hatte ich sie gleich abends, als sie meinte, sie müsse morgens um 7 gehen, damit sie ihr kaputtes Smartphone reparieren lassen könne, konsequent behandelt. Aber wenn ich ihr ein neues kaufte, würde sie länger bleiben. Was für eine Story, was für eine Logik. Sie ist halt Afrikanerin und die sind alle wie Fässer ohne Boden – ich weiß, wovon ich spreche. Siehe auch „Mombasa Newbie“. Ich drückte ihr das Smartphone und ihre Handtasche in die Hand, sagte, sie solle an die Beach Road zum Anschaffen gehen, ich fände sie zwar richtig nett, aber ich sie kein Trottel. Sie legte die Sachen wieder hin und tippte eine der dreieinhalb französischen Vokabeln, die ich ohne Übersetzungshilfe beherrsche, in die Google Maske: „Pardon“.

    Ich denke, die Lektion hat gesessen. Erstmal.

     

    Es ist 2 Uhr, eigentlich wollten wir noch in die Disse, aber nun bin ich froh, dass sie auch zu müde ist und wir pennen eng umschlungen ein, wobei ich mit einer Hand eine ihrer süßen Arschbacken umklammere, ich kann gar nicht genug davon bekommen.

    Um 7 wache ich mit Mörderlatte auf, gehe pissen, putze mir die Zähne und lege mich wieder neben sie. Sie liegt halb auf der Seite, ein Knie angewinkelt, die Maus liegt offen vor mir, als ich mich verkehrtherum neben sie lege und etwas lecke. „Good morning“ sage ich scherzend zu der Möse, um mich gleich umzudrehen und zu sagen, „oh sorry, accident, good morning“, diesmal an den richtigen Adressaten, ihren Kopf. Sie lacht leise. Ich kann es aber nicht lassen und lecke sie weiter, noch ist sie im Halbtran und lässt es genießend einfach nur geschehen, winkelt aber das Knie weiter an, damit ich besser rankomme.

    Ausgiebiges Lecken aller möglichen Stellen und Öffnungen, was sie mit wohligem Stöhnen quittiert. Oh my Buddha. Von wegen „I pay, you work“, nee ich zahle und mach auch noch die Arbeit. Frischverliebt halt. Ich krieg überhaupt nicht genug von der Torte, auch nicht nach dem Abspritzen, was höchst bedenklich ist. Ich lege ihr als nächstes ein Kissen unter das Becken und lege sie auf die Seite, nehme sie kniend in die Schere. In ihre obenliegende Arschbacke verkralle ich mich mit beiden Händen und dirigiere sie bei jedem Stoß in Richtung meines Beckens. Hört sich jetzt kompliziert an, ist aber eigentlich einfach und nur geil. Wieder diverse Positionen, ich lasse mir Zeit, wieder Mundschuss.

    Sie verlässt mich um 11 Uhr mit entsprechenden Instruktionen bezgl. des Beauty Salons usw. Sie will um 20 Uhr wieder da sein. Scheiße bin ich heiß auf die Tante. Das kann ja so nicht weitergehen. Würde sie gern eine Woche oder so mit auf eine Insel nehmen, am besten Phuket, aber dazu habe ich keine Zeit mehr. Ich Liebeskasper.

    Auch interessant: Exotischer Sex mit schwarzen Mädchen in Kenia

    Schmutziger Sex in Pattaya