Travel-Funblog – Sexurlaub für Singlemänner

Reiseblog für Singlemänner, Sexurlaub Karibik, Asien, Afrika, Südamerika

  • Abonnieren



  • Meta

  • Thaimassagen: Massage!? Massage!? 2/2: „andere“

    Erstellt von Admin am Freitag 31. Oktober 2014

    Dann gibt es noch Massagen bzw. Massageshops, bei denen nicht von vornherein klar ist, wozu sie dienen. Selten steht draußen “Body Massage” dran wie hier in Soi Honey bei der “Honey 1”. Man muss also schon wissen, was los ist bzw. es spricht sich ja herum, welche Massagen gut sind bzw. was da geht – und was nicht. Oder man achtet auf gewisse Zeichen. Wenn die Dame schon aus der Entfernung von innen mit der Zunge die Wange ausbeult und dazu mit der Hand vor dem Mund eindeutige Blasbewegungen macht, oder wenn einem gar so ein Schild wie oben unter die Nase gehalten wird, ist der Fall eh klar. Man kann aber auch einfach frech nach “Specials” fragen, wenn man sich nicht sicher, aber in Stimmung ist.

    Jede Stadt hat ja so ihre Eigenheiten und Gegenden für bestimmte Zwecke. Was in Bangkok die Oilies sind, also z.B. die Mango, Snow White, Tulip usw. und in Patong auf Phuket das berühmt- berüchtigte “Schlampendreieck” Soi Kepsap, ist in Pattaya massagetechnisch Soi Buakhao. Diese Gegend hat sich in den letzten Jahren extrem gut gemacht (zu den Örtlichkeiten, was ist wo, später mehr). Besonders die Ecken und Sträßchen rund um die Oasis A Gogo, also z.B. Soi Honey, Soi Diana Inn, Soi LK Metro, sind berüchtigt dafür, dass es praktisch nur “diese” Massagen gibt, in die wirklich niemand, aber auch niemand für eine Massage geht. Sinn und Zweck dieser Institutionen ist das “Happy End”, Mann wird zum Spritzen gebracht, auf welche Art und Weise auch immer. Hier kann man alles erleben. Ich hab mal eine kleine Karte gemacht:

    Map

    Die dient nur als ungefährer Anhalts- und Ausgangspunkt. Dort wird man auf jeden Fall leicht fündig. Wie gesagt, es geht NUR um Sex, auch wenn “Massage” draußen dransteht. Was ich dort letztens erlebt habe, könnt Ihr hier nachlesen:

    Aus meinem Tagebuch

    Schräg gegenüber der Oasis A Gogo in Soi Buakhao liegt Soi Honey Inn (Soi 11, 2nd Road), hier gibt es etliche Massagen, deren Sinn und Ablauf nicht wirklich etwas mit Massagen im landläufigen Sinne zu tun hat. Eindeutige Handbewegungen, die einen BJ andeuten, sowie auch von den Künstlerinnen hochgehaltene Schilder, auf deren einer Seite etwas von

    Thai Massage
    Oil Massage
    Foot Massage

    auf der anderen aber

    Hand Job
    Blow Job
    Boom Boom

    steht und die bei Bedarf, also wenn jemand vorbeigeht, der als „Opfer“ in Frage kommt, herumgedreht werden, lassen wenig Spielraum für Spekulationen. Ich schaue mir ein paar der Läden an, leider sind kurz vor mir zwei koreanisch aussehende Herren, die mir die bestaussehenden Mädels vor der Nase wegschnappen. Mit den anderen kann ich mich nicht anfreunden.

    Also schau ich etwas weiter in Soi 25 (Ecke Oasis Gogo), hier befinden sich noch viel mehr solcher Massagen, u.a. die Cannon Massage, die mir warm empfohlen wurde. Und weiter hinten in der Mitte das Lolitas, seit dem es aus Soi LK Metro umgezogen ist. Trotz dem sich die Cannon Massage in der Soi unweit der Einmündung befindet, komme ich nicht so weit. Vor der „Arree Massage“ steht ein Mädel mit einer Mundpartie, die ich erotisch finde und lächelt mich an.

    „Massage, Sir?“ fragt sie mich, ich gehe mit ihr rein, buche eine h Ölmassage und frage gleich nach „Specials“. „Sure, what you want!?“ meint sie, ich sage „blow job“, sie nennt zustimmend den Preis, während sie die fünf Finger einer Hand hochhält: „Haa Roi“ (500). Sie führt mich in eine der nur mit einer Liege möblierten Kabinen, welche durch dünne Vorhänge, die an einem Alu Gestell angebracht sind und rund um die Liege nur gerade so viel Raum lassen, dass die Masseuse dort stehen kann, abgetrennt sind. „I come back“ meint sie im Herausgehen. Na, das will ich doch hoffen, denke ich und mache mich frei.

    Als sie zurückkommt, liege ich schon dummgeil grinsend und halberigiert auf dem Rücken und harre der Dinge, die da kommen sollen. Sie macht sich oben rum frei, zunächst behält sie den Slip an, zieht ihn aber nach meiner Aufforderung ohne zu zögern aus. Zum Vorschein kommen ein Paar kleine, feste Tittchen, eine rasierte Maus und ein netter Body. Nicht der Knaller, aber völlig OK, vor allem an dem gemessen, was hier ansonsten an alten, wenig tageslichttauglichen Weibern herumhängt. Sie lächelt auch jetzt, da es zur Sache geht, weiter und bleibt verbindlich nett. Sie hat ein süßes Gesicht mit einem neckischen Ausdruck um den Mund, welcher spontan den Wunsch in mir weckte, mich in diesem zu verströmen.

    Es ist schön, solch einen spontanen Wunsch einfach mal so schnell 1:1 in die Tat umsetzen zu können und dabei absolut willig unterstützt zu werden. Als habe sie nur sehnlichst auf mich gewartet, um sich von mir in den Mund spritzen zu lassen, so, als sei es genau das, was auch sie unbedingt will.

    Sie hockt sich zwischen meine Beine und begutachtet mein bestes Stück, ist über ihm, beschnuppert das Arrangement und stülpt gleich ihre Lippen über meine Rübe, schiebt mit den Lippen die Vorhaut zurück, saugt sich den Prügel rein und fängt an zu lutschen. Von Säuberungsaktionen mit irgendwelchen Tüchern wird völlig abgesehen, natürlich bin ich sauber, hab gerade noch geduscht. Nur kurz lutscht sie meinen Schwanz, dann geht sie wieder zurück mit ihrem Kopf, schaut sich alles noch mal genau an wie eine große Portion Eis mit Schlagsahne, die es nun voller Vorfreude zu vertilgen gilt.

    Das Mädel steht drauf, sie ist schwanzgeil. Mit beiden Händen umfasst sie meine Hüften bzw. meinen Hintern, während ich immer noch mit angewinkelten Beinen auf dem Rücken liege und fängt nun an, meine Eier zu belecken. Auch hier merkt man, das Mädel hat Hunger auf Männer. Schließlich kommt sie wieder hoch und fährt mit dem Blasen fort. Mit einer Hand massiert sie sanft meine Eier. Auch die Stelle, wo die Sonne nie scheint, kommt nicht zu kurz (Prostatamassage).

    Ich drücke meinen nun zur vollen Größe erwachsenen Schwanz in Richtung Fußende, sie rutscht willig runter und lutscht ununterbrochen ohne Handeinsatz weiter. Dann richte ich mich auf, knie mich an die seitliche Kante der Liege und bedeute ihr, sich ihrerseits auf den Boden zu knien, was sie sofort macht. Ich nehme die bereitgestellte Flasche mit dem Massageöl, auf welchem ein Dosierspender angebracht ist, sie hält eine Hand auf, ich pumpe eine Portion Öl hinein. Ich greife sie sanft im Nacken, um so ihren Kopf seitlich mit einer Wange auf meinen linken Oberschenkel zu pressen. Ihre Hand mit dem Öl ist an meinem Hintern, um mir die Rosette zu massieren, die andere dirigiere ich an meine Kronjuwelen, welche sie daraufhin ebenfalls sanft krault. Ich nehme mit der Rechten meinen Prügel, wichse in ihren Mund bzw. die geöffnete Lippen und die nasse, herauszüngelnde Zunge. Zuerst langsam, dann, als alles so ist, wie ich es mag, schneller werdend.

    Als das ersehnte „plopp – plopp – plopp – plopp“ ertönt, welches entsteht, wenn man in einen halboffenen Mund wichst, der sich richtig anstellt, brauche ich nicht mehr lange, ich bin geladen und die Tante hat’s drauf. Das Geräusch ist gut vernehmbar sicher auch in der Nachbarkabine auf der einen Seite, wo auch gewerkelt wird. Dort dürfte sich ähnliches abspielen wie hier, allerdings ist man dort noch (oder schon?) beim „how long you holiday, mister“, als ich am “Point of no return” ankomme und mich ergiebig in ihren Mund verströme. Sie saugt zuerst, dann, als durch meine anhaltenden Wichsbewegungen der Sabber aus dem Mund läuft, hält sie eine Hand unter ihren Mund, um alles aufzufangen. Ich habe sie im Genick und entlasse sie erst, als ich fertig ausgespritzt bin.

    Mit der einen Hälfte meiner Babys im Mund, die andere befindet sich in ihrer hohlen Hand, die sie weit von sich gestreckt vor sich herträgt, verlässt sie die Kabine, noch völlig nackt. Kommt gleich darauf mit gewaschenen Händen zurück. „You want take shower?“ fragt sie mich. Ich verneine, sage, dass ich gleich in meinem Zimmer duschen werde. 500 + 100 Tipp wechseln den Besitzer. Draußen, am Ende des Ganges, sitzt die Kassiererin und grinst mich an. Ich zahle 200 für eine h Ölmassage. Obwohl bei dieser „Massage“ nicht, aber absolut gar nicht massiert wurde, so wie man es sich vorstellt, verlief sie doch zu meiner vollen Zufriedenheit.

    Ich fordere noch meinen Abschiedsbussi auf die Wange ein und drehe im letzten Moment den Mund in ihre Richtung, woraufhin der Schmatzer auf meinem Mund landet. Gelächter. Kommt immer wieder gut, vor allem wenn ich dann noch entsetzt dreinschaue und mir mit dem Handrücken angewidert den Mund abwische. „Come again“ ruft sie mir noch mit einem versauten Grinsen zum Abschied hinterher. Das kannst du haben, Schatzi!!!

    Allerdings muss ich zuvor noch nach Koh Chang, Chiang Mai, Koh Samui und Bangkok, bevor ich zurückkomme. Vor allem BKK wird anstrengend werden.

    10 Kommentare zu “Thaimassagen: Massage!? Massage!? 2/2: „andere“”

    1. bayernbub sagt:

      Ja, Mayor, bin eben in Patty und werde gleich morgen mal im Canon einen Ölwechsel machen lassen. Danke. Die Soi 11 ist eh schon mein zweites Wohnzimmer….
      Gruß aus „Fuckrrs-Paradiese“ sendet der BayernBub

    2. Admin sagt:

      Na da kann ich nur „viel Spaß“ wünschen… 😉

      lg
      Grubert

    3. Zolldan sagt:

      Lieber Major-Gruber,

      gut beschrieben, aber doch nicht so rosa rot. Es muß schon dein Glückstag sein, um mal eine Lady zu Ergattern die ein guten Tag hat.
      Ich war schon oft da, habe auch faule Weiblichkeit Erlebt.

      Zolldan

    4. Hofmarschall Schwe. sagt:

      Hi gefällt mir Maior der Hofmarschall von Schwe.

    5. Admin sagt:

      Faul gibt es sicher auch mal, dann halt keinen Tipp. Unbegabt kommt öfter vor. I.d.R. ist der Service aber gut, wenn man eine Massage kennt – wo der Service gut ist 😉

      lg
      Grubert

    6. Anonymous sagt:

      Hi Grubi,

      danke für den Bericht, ich wußte noch nicht, was in dieser Ecke unseres geliebten Seebads so abgeht.

      Sind THB 500 dort der normale Kurs für einen BJ? Oder rufen manche Mädels auch höhere Kurse auf? Bin ab Mitte Dez. vor Ort, dann ist ja high season.
      Danke!

    7. Sexy Man sagt:

      Hi Grubi,

      danke für den Bericht, ich wußte noch nicht, was in dieser Ecke unseres geliebten Seebads so abgeht.

      Sind THB 500 dort der normale Kurs für einen BJ? Oder rufen manche Mädels auch höhere Kurse auf? Bin ab Mitte Dez. vor Ort, dann ist ja high season.
      Danke!

    8. Admin sagt:

      …keine Ahnung wer genau wo was aufruft, mehr bezahlen musst Du aber nicht und nur darauf kommt’s ja an 😉

    9. x-man sagt:

      ciao grubert
      das cannon gibts nicht mehr, ist jetzt ein nebenraum für das aree. aber danke für den tipp, aree ist nur zu empfehlen.
      lg

    10. Admin sagt:

      Hi x-man,

      ja klar, die heißen heute so und morgen so. Oder es wird umgebaut. Wichtig ist, dass es immer Massagen dort gibt, wie immer sie auch heißen mögen, sie bieten ja mehr oder weniger das selbe an 😉