Travel-Funblog – Sexurlaub für Singlemänner

Reiseblog für Singlemänner, Sexurlaub Karibik, Asien, Afrika, Südamerika

  • Abonnieren



  • Meta

  • Thailand: Ladyboys

    Erstellt von Admin am Donnerstag 27. Februar 2014

    Phuket Ladyboys

    Sexy Ladyboy Patong Phuket Thailand

    Beim “dritten Geschlecht” scheiden sich bekanntermaßen die Geister. Wer auf Ladymen steht, Phuket ist eine Hochburg für Kathoys, oder “Gathoeys”, wie sie besser ausgesprochen werden. Genau genommen sind sie ziemlich unaussprechlich, denn für manche Laute der thailändischen Sprache haben wir gar keine Buchstaben. Man kann in diversen Bars eine Menge Spaß mit den “Mädels” haben (vom Sex unabhängig). Ich empfehle das im (alten und neuen) Tigerkomplex mittlerweile mit mehreren Ablegern vertretene “Cocktails & Dreams”. Das ist locker, nehmt ruhig auch Eure Freundin mit. Wer ernstere Absichten hat, bei der Blonden wäre ich z.B. fast schwach geworden (und frage mich im Nachhinein, warum ich es nicht bin, LBs können bekanntlich z.B. meist auch gut blasen), sie sind gegen die Entrichtung eines entsprechenden Obolus nur allzu gern bereit, mal eben mit um die Ecke, sprich ins nächste Hotel, zu gehen, und dort die Kuh fliegen zu lassen.

    Übrigens, die meisten LBs in Thailand haben ihr bestes Stück noch. Was in solchen Fällen, in denen der LB “getarnt” als “normales” Thaigirl in eine Bar arbeitet (wie das Streifenhörnchen unten) oder in der Disse auf Kundenfang ist, spätestens im Hotelzimmer schon so manchen Verwirrten zurückließ. Tipp: Wenn’s weh tut, aufhören… 🙂

    Ladyboys sind oft mit allen Wassern gewaschen. Geht ihnen z.B. nachts am Strand aus dem Weg, Taschendiebstahl ist vorprogrammiert. Auf der sicheren Seite seid Ihr, wenn ihr eine aus einer Bar auslöst, dort wäre sie im Fall der Fälle leicht wieder zu finden und dort hat sie auch ein Gesicht zu verlieren, wird sich also anständig benehmen. Ihr müsst ja Eure Kohle nicht zwingend offen im Zimmer liegen lassen, während Ihr im Bad seid.

    Nun sind LBs ja nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen, mit etwas Übung jedoch meistens cialis online india. Im Zweifel lieber fragen und mal den Kontrollgriff anbringen. Muss ja nicht mit der Tür ins Haus sein. Geschätzte 95 oder 98 von 100 LBs haben noch den kleinen Unterschied zwischen den Beinen, manche sind aber auch totaloperiert. Da kann ich dann leider keinem mehr helfen…

    Es gibt kein hundertprozentiges Anzeichen, um Ladyboys immer sicher gleich zu identifizieren. Es gibt diverse Testseiten im Internet, bei denen ich meist daneben liege. Allerdings ist es etwas völlig anderes, ob man ein Foto vor sich hat oder eine reale Person life. Meist sieht man es an den Gesichtern oder dem Body. Oft sind sie einfach groß, breitschultrig, das Becken ist anders und – wie ich finde – vor allem die Oberschenkel, die einfach irgendwie maskulin sind. Auch haben sie meist “zu” große Hände und Füße. Merkmale wie Stimme oder großer Adamsapfel sind leider nicht wirklich untrüglich. Oft sind die LBs voll aufgebrezelt und einfach etwas “tuntig”.

    Solltet Ihr versehentlich einen in Euer Hotel geschleppt haben, gebt ihm etwas Geld (200 Baht) und komplimentiert ihn freundlich raus. Ihr habt ja auch die Barfine bezahlt, das ist dann OK, macht in dem Fall keinen Aufstand sondern hakt es unter “shit happens” ab. Geht einfach noch mal raus, überall warten die echten Mädels auf Euch, holt Euch eine andere. Mancher lässt sich bei der Gelegenheit dann halt doch gleich noch einen blasen… Gelegenheit macht Liebe 😉

    In der Bangla gibt es eine Cabaret Show mit bühnenreifen Darbietungen und Kostümen, ich steh da nicht drauf, es ist mir einfach zu tuntig. Und eine ganze Barstraße wo fast nur LBs arbeiten: Soi Crocodile. Hier trifft man alles, von der wirklichen Schönheit, die man auch auf den 3. Blick kaum von einen echtem Thaigirl unterscheiden kann, bis hin zum Exemplar “ganzer Kerl”. Mitgehen tun sie prinzipiell wohl alle.

    phuket ladyboy

    5 Kommentare zu “Thailand: Ladyboys”

    1. brunnenguru sagt:

      Die Besten Thaigirls sind die Jungens LOL .

    2. Elvis sagt:

      Ich war letzten Oktober in Phuket. Tolle LB’s. Da stehe ich drauf. Ich hatte mit insgesamt vier „Damen“ das Vergnügen. War echt geil.

    3. Admin sagt:

      Wohl wahr, wer auf Ladyboys steht, wird auf Phuket glücklich. Hab schon viele Nette dort kennen gelernt.

      Viel Spaß und lass nichts anbrennen 😉
      Grubert

    4. Tom sagt:

      Hi Major…

      Deine Berichte sind eine Freude. Gut geschrieben, frei von kleingeistiger und unaufrichtiger political correctness und sehr anregend.

      Nun habe ich jedoch eine grundsätzliche Frage… Du hast, lt. Deinen Berichten, oft Spaß ohne Condom und natürlich ist es so von der Natur vorgesehen und macht auch am meisten Freude. Würdest Du sagen, Du hattest einfach Glück, dass Du ohne Krankheiten nach Hause gekommen bist oder denkst Du, die Risiken sind letztlich nicht ganz so hoch, wie oft in den Medien dargestellt?
      Herzliche Grüße
      Tom

    5. Admin sagt:

      Hallo Tom,

      vielen Dank für Deinen netten Beitrag.

      Zu Deiner Frage. Mittlerweile bin ich persönlich felsenfest davon überzeugt, dass „HIV=AIDS“ ein Märchen ist. Diese Hysterie wird nun seit 30 Jahren geschürt, u.a. von der pharm. Industrie mit dem Ziel, hohe Milliarden Beträge an öffentlichen Geldern für sog. „Forschung“ abzugreifen, aber auch um sich an krankmachenden und letztlich tödlichen Medikamenten dumm und dämlich zu verdienen. Dabei wird über Leichen gegangen.

      Ich weiß, dass ist schwer nachzuvollziehen und zunächst unglaublich. Wer sich für die Materie interessiert und tiefer in sie eindringt, stößt aber auf Ungereimtheiten und Erklärungen für diese. Es ist eigentlich alles ganz einfach und logisch: AIDS ist keine eigenständige Krankheit mit einem eigenen Krankheitsbild, sondern ein Sammelsurium von mittlerweile über 30 Krankheiten, die es schon immer gab. HIV wurde NICHT nachgewiesen, auch wenn das in Wikipedia behauptet wird.

      Ich empfehle jedem, der sich von 30 Jahren Gehirnwäsche freimachen kann und will vor allem dieses Buch:

      Virus Wahn

      Auch die verlinkten Vids am Ende meines Artikels

      Der AIDS Test in Pattaya

      sind äußerst hilfreich. Aber es ist keine Sache, die man mal so eben nebenher betreiben kann. Man benötigt Zeit für die Materie, und Zeit, um das alles wirklich zu verstehen. Wie ich schon sagte, 30 Jahre Gehirnwäsche sitzen tief – bei jedem.

      Da Du mich persönlich nach meinen eigenen Einschätzungen und Erfahrungen fragst: das alles deckt sich mit meinen Erfahrungen. Ich habe in den letzten knapp 20 Jahren eine deutlich vierstellige Zahl an Kontakten mit Prostituierten in vielen Ländern auf mehreren Kontinenten gehabt, einen Conti habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht benutzt. Zudem kenne ich persönlich eine ernstzunehmende Anzahl an Männern, von denen es einige noch deutlich „doller treiben“ als ich, weil sie in diesen Ländern leben und nicht wie ich dort nur Kurzurlaube mache. AIDS hat von denen niemand. Ich kenne auch Mädels persönlich, die in diesen Ländern anschaffen, teils über viele Jahre, keine von denen hat AIDS. Kondome werden von den Mädels im Grunde nur benutzt, wenn gewünscht. Untereinander dann eh nicht, wer glaubte denn, die hätten keine einheimischen Freunde… da geht es teils richtig rund.

      AIDS ist weder eine Infektionskrankheit, noch sexuell übertragbar.

      Ich weiß, so eine Aussage haut einen erst mal um. Da gibt es dann zwei Sorten von Menschen: bei der einen fällt sofort die Klappe und das Thema wird als „Spinnerei“ oder „Verschwörungstheorie“ abgetan. Die andere lässt die Fakten an sich heran und denkt nach. Lies mal das Buch, Dr. Köhnlein hat alles wasserdicht belegt und erklärt.

      Besten Gruß und viel Spaß,
      Grubert