Travel-Funblog – Sexurlaub für Singlemänner

Reiseblog für Singlemänner, Sexurlaub Karibik, Asien, Afrika, Südamerika

  • Abonnieren



  • Meta

  • Frage: Ich habe schon ein paar Deiner Berichte gelesen, aber wo du jetzt hier schon selbst kritisch berichtest kommt schon das Gefühl auf, als ob da alles den Bach runter geht. Als Newbie wird’s damit irgendwie immer schwerer, einen erfolgreichen Erstbesuch zu planen.

    Erstellt von Admin am Sonntag 27. Oktober 2013

    Frage: Ich habe schon ein paar Deiner Berichte gelesen, aber wo du jetzt hier schon selbst kritisch berichtest kommt schon das Gefühl auf, als ob da alles den Bach runter geht. Als Newbie wird’s damit irgendwie immer schwerer, einen erfolgreichen Erstbesuch zu planen.

    Nein, durchaus nicht, kritisch berichtet habe ich schon immer – und mich deswegen auch schon immer mit den Rosarotebrilleträgern angelegt. Deswegen geht doch nichts den Bach runter. Wie ich schon sagte, der Mensch (oder sind es nur manche?) neigt dazu, das Negative überzubewerten, trotz der deutlich überwiegend positiven Berichte. Man gebe sich nicht diesem Trugschluss hin – und ein Haar in der Suppe ist nur ein Haar in der Suppe – aber eben auch nicht mehr.

    Z.B. gerade auch hier meine letzte negative Meinung zu der Fields Avenue in Angeles. Es steht ja auch drin, es ist Jammern auf hohem Niveau und es sind halt auch die Langzeitbetrachtungen eines „alten Hasen“ dabei. Die Dinge ändern sich nun mal, man hat keinen Einfluss darauf. Was man machen kann – und sollte – ist, das Beste draus zu machen. Und das geht! Denn gerade auch in Angeles wohnt das Glück 50 m weiter um die nächste Ecke. Die Fields Ave ist nicht Angeles!!! Was ich immer sage: man muss nur wissen, wo. Schau Dir auch meine aktuellen Fotos der Mädels an, die stammen vom gleichen Trip, die Mädels sind der Knaller, ihre Performance auch, es ist eben nach wie vor paradiesisch in Angeles.

    Ja, auch der Bericht mit der Santos Street/Blow Allee in Angeles ist negativ, aber so ist es nun mal. Neue Hotels, mehr Trottel, schon ist es kaputt. Früher haben sich da nur „Eingeweihte“ überhaupt hin getraut. Heute wohnt da Willi, Müllmann aus N.Y. und bekommt „the best bj of my life“, nur weil ihn mal eine in den Mund nimmt – und schmeißt die natürlich mit Kohle zu. Was daraus folgt? 1+1=2. Ist immer und überall das gleiche und wiederholt sich ebenfalls ständig.

    Phuket auch, ist allerdings IMHO jetzt völlig am Ende. Glaube nicht, dass sich die Insel noch mal erholt, das liegt aber vor allem an der Sorte der Touris dort, mit denen man es offenbar machen kann. Ist einfach mittlerweile zum internationalen TOP SPOT mutiert, Sextouristmus stört da nur und es gibt ihn dort nur noch am Rande, dazu schlecht und zu teuer.

    „Als Newbie wird’s damit irgendwie immer schwerer, einen erfolgreichen Erstbesuch zu planen.“

    Auch das täuscht. Das Gegenteil ist richtig! Schwer war es VOR Zeiten des Internet. Heute ist es viel einfacher, besonders wenn man seriöse und belastbare Informationsquellen kennt 🙂 Überleg was Du tun willst und wo Deine Prioritäten liegen, such Dir ein Ziel aus, mach Dich schlau und kauf Dir ein Ticket.

    Was tatsächlich schwerer fällt ist die Auswahl, weil die Angebote immer mehr werden und exotischer. Die meisten der Ziele, die ich heute für Spaß ansteuere, hatte ich vor 10 oder 15 Jahren doch noch gar nicht auf der Karte.

    Wo also ist eigentlich das Problem? Es gibt gar kein Problem. Dass die Zustände nun mal nicht überall genau so sind, wie wir es gerne hätten, ist leider eine Tatsache. Aber wie gesagt, das war schon immer so. Und noch nie war es so leicht, sich vorab zu informieren, wie heute.

    Dinge trotzdem auch kritisch zu sehen und sich die Welt nicht schönzulügen sollte für jeden dazugehören. Für mich tut es das auf jeden Fall, nicht nur um Euch aufzuzeigen, was Sache ist. Vor allem soll es meinen Lesern eins ermöglichen: SELBST zu unterscheiden und zu selektieren.

    Auch Realitätsbeuger und Schönlüger gab es schon immer, aber auch die apokalyptischen Reiter und Weltuntergangspropheten wie zuletzt gew. Gestörte, die den Untergang Angeles voraussagten, nur weil es ein paar Raids gab. Da war dann von einstürzenden Himmeln die Rede 🙂 Sie haben schlicht übersehen, und dann in letzter Konsequenz nicht wahrhaben wollen, dass es Raids schon immer gab und immer geben wird. Und Pattaya stirbt, wenn man manchen Stimmen glauben mag, schon seit dem ich das erste Mal dort war, und das war 1997. Bewahrt kühlen Kopf Freunde und lasst Euch nicht ins Bockshorn jagen. Mancher hört sich halt gerne selber reden. Und wenn es noch so ein hanebüchener Stuss ist.

    Negatives kann (und soll!!!) man von jedem Ort berichten, nirgends ist es wirklich perfekt. Wär doch wohl auch zu einfach, oder 😉

    Und wie gesagt, den 2% negativ stehen 98% positiv gegenüber. So was nennt man wohl ein „Luxusproblem“.

    Jaja, das Leben ist wahrlich kein Ponyschlecken… 😛

    Angeles City Erotik Reisebericht Philippinen

    4 Kommentare zu “Frage: Ich habe schon ein paar Deiner Berichte gelesen, aber wo du jetzt hier schon selbst kritisch berichtest kommt schon das Gefühl auf, als ob da alles den Bach runter geht. Als Newbie wird’s damit irgendwie immer schwerer, einen erfolgreichen Erstbesuch zu planen.”

    1. OnkelSpitz sagt:

      Hallo Major,

      bin Fan Deiner Seiten und Berichte!
      War vor ein paar Wochen in Saigon und Vung Tau – und war, zumindest von Vung Tau, sehr positiv überrascht!

      Meine Frage: Wo gibt es gute und aktuelle Foren, in denen man die besten und lohnenden Ziele erfährt?
      Früher war mal „Calimba“; heute schaue ich in „international sexguide“, der ganz gute Infos, leider in englisch, bietet!
      Welche Foren empfiehlst Du?
      Beste Grüße
      Onkel Spitz

    2. Admin sagt:

      Hallo Onkel Spitz,

      das freut mich. Hat sich in Vung Tau was zum Besseren geändert bzw. was hast Du erlebt, wie war’s?? Saigon ist wohl Abzocke, und wird es bleiben.

      Foren: schau mal hier im Blog rechts unter „Foren deutsch 😉

      lg
      Grubert

    3. Onkel Spitz sagt:

      Hallo Major,

      war 4 Tage in Saigon und 4 Tage in Vung Tau.
      Saigon ist zwar interessant und m.E. besser und westlicher als Hanoi, für unser Hobby aber nicht zu empfehlen. Die „Frisörsalons“ habe ich gesucht, aber nicht gefunden. In den Massagesalons holen sie für ca. 35 € einen runter. Aber kein gfs! Disco Apokalypse war auch zwar voll Tanten, aber die wollten richtig viel Geld, teilweise 100 €. Viele Bars in der HBT waren wegen den Raids geschlossen.
      Vung Tau hat mit viel besser gefallen.Viel ruhiger und gemütlicher. Auch die Tanten waren nicht so abgezockt wie die Damen aus Saigon. In den Bars war wenig los; es gab viel Auswahl. LT bekam ich für 2 Mill VND, ca. 70 €. War super. Habe im Palace gewohnt und war einer der ganz wenigen Gäste. Übernachten einer Dame kostete allerdings ca. 40 €!
      Rex habe ich besichtigt: Fand ich besser als das Palace. Gut war am Palace die Lage: Direkt neben den Bars!
      Nach Vung Tau werde ich nochmals fahren. Übrigens mit dem Boot in 2 Stunden für wenig Geld.
      Für Rückfragen stehe ich gerne bereit!
      Onkel Spitz

    4. Admin sagt:

      Hallo Onkel Spitz,

      danke für das Update. Ja, genau so habe ich Vung Tau auch in Erinnerung, gemütlich und weniger abgezockt. In meinem Reiseführer stand ja, es sei das „Pattaya Vietnams“, naja 😉 Trotzdem nett.

      Mit dem Boot das hab ich extra nicht gemacht, weil ich extrem viel Gepäck dabei habe und es mit dem Taxi bequemer ist. Sonst sicher ein guter Tipp!!!

      lg
      Grubert