Travel-Funblog – Sexurlaub für Singlemänner

Reiseblog für Singlemänner, Sexurlaub Karibik, Asien, Afrika, Südamerika

  • Abonnieren



  • Meta

  • Archiv für Februar, 2009

    Lucky Star Hotel, Phnom Penh

    Erstellt von Admin am 28. Februar 2009

    Lucky Star Hotel, Phnom Penh, Kambodscha

    14, Street 336
    Tel. 855-23-880 023 / 024, Fax: 855-23-880-024

    eMail

    Besucht von Major Grubert

    Bildergalerie

    Kostet 15 $. Die Zimmer sind eigentlich ganz schön, etwas besser als im Paris. Aber es gibt nur Einzelbetten, das ist mir zu eng. Wer damit keine Probs hat, prima. Ach ja, das Frühstück war ausgelagert in ein kl. Restaurant gegenüber, da habe ich dann eine sehr eingeschränkte Karte bekommen und immer ein Süppchen gegessen. Das war immerhin gut für die Figur. Die Zimmer sind teilweise etwas laut. Vorne ist die belebte Straße. Das Hotel kann ich ansonsten durchaus empfehlen. Es fanden oft Hochzeitsfeiern statt. Vielleicht brauchten sie das Restaurant dafür. Das Hotel schien mir sehr leer zu sein, ich habe kaum andere Gäste gesehen. Es liegt auch nicht besonders zentral, was ja kein Problem ist wenn man einen Fahrer hat. Gleich nebenan ist übrigens abends so eine Art Straßenstrich. Nur Khmerhühner, die Pimps sind auch gleich dabei. Man kann mit dem Wagen vorfahren, man muss nicht einmal aussteigen um sich ein Huhn mitzunehmen. Habe es nie gemacht, wie gesagt, nur Khmerchicks. Es ist dort unter dem Namen Keochanda bekannt.

    Nachtrag; Habe erst bei einem späteren Besuch bemerkt, dass sie auch größere Zimmer mit Doppelbetten haben, die Kosten liegen bei 16 – 18 Bucks. War dann sehr zufrieden, auch mit dem Service! Sie haben einen Safe an der Reception, 2 – Schlüssel – System. Internet ebenfalls an der Reception. Sehr freundlicher Service! Prompter und billiger Wäscheservice.

    Update 

    Die Zimmer Standard/Deluxe sind nach wie vor offiziell (ohne Verhandlung!) für 18/20 USD zu bekommen – und nach wie vor ein TOP Preis- Leistungs- Verhältnis in Phnom Penh. Kleines Manko ist die nicht wirklich zentrale Lage im Toul Kork Bezirk. Man rechne für das Motorbiketaxi tagsüber 2000 Riel (50 US Cent) und nachts 4000 ein zu den bekannten Spots in der Stadt.

    Internet nun drahtlos auch in den Zimmern, Safe leider nur an der Rezeption. Alles sehr sauber und aufgeräumt, netter Service. Würde sofort wieder einziehen. Es gibt neuerdings ein Schwesterhotel, es befindet sich etwa 200 m weiter in der gleichen Straße. Preise sind identisch. Die Zimmer sehen ähnlich aus wie im anderen Lucky Star. Das neue Hotel ist sogar behindertengerecht. Es gibt einen kostenlosen TukTuk Service zwischen den beiden Häusern.

    Hier ein paar aktuelle Fotos. Die letzten 4 Pics sind vom neuen Hotel bzw. von der sehr freundlichen Rezeptionistin, die mich begleitet und mir alles gezeigt hat.

    Neue Fotos

    Abgelegt unter Hoteltests, Kambodscha, Phnom Penh | Kommentare deaktiviert für Lucky Star Hotel, Phnom Penh

    Paris Hotel, Phnom Penh

    Erstellt von Admin am 28. Februar 2009

    Paris Hotel, Phnom Penh

    229-231 R.V. Kampuchea Krom

    Tel: 023-380361/880362/880363 Fax: 023-880310

    Email
    Keine Homepage
     

    Besucht von Major Grubert

    Bildergalerie

    Es kostet 15$ und ich kann es empfehlen. Der Service ist korrekt. Service sehr freundlich. Im 3. Stock ist eine MASSAGE. Es kann durchaus mal ganz lustig sein an dem “Glaskasten” vorbeizulatschen… Habe diese Einrichtung allerdings nicht getestet.

    Die Zimmer sind wie gesagt nur zweckmäßig eingerichtet, aber bei dem Preis kann man ehrlich nicht meckern. TV nicht zu klein, Fridge auch vorhanden. Das Bett ist gerade groß genug für drei Nasen  😉

    Habe dann später des öfteren dort gewohnt und war sehr zufrieden. Sie haben einen kostenlosen Pick up Service vom Airport. Man muss sich nur per Mail anmelden und wird abgeholt. Das spart schon mal die obligatorischen 7 USD für das Taxi.

    Update:

    Habe mir das Hotel und die Zimmer jetzt noch mal angesehen. Der Preis liegt nach wie vor bei 15 USD. Die Zimmer waren blitzsauber. OK, der Aufzug ist in die Jahre gekommen. Ansonsten für das Geld TOP! Meine Meinung nach ideal für Leute mit kleinem Budget. Kein Safe, auch nicht mehr an der Rezeption. Internet soll angeblich etagenweise funktionieren, ohne Gewähr. Es gibt für den gleichen Preis auch größere Zimmer, ich glaube die Corner Rooms, da stehen zwar Pfeiler drin, sind aber recht groß. Also am besten danach fragen. Nette Leute. Lage ist OK. Für mich DER Preistipp in Phnom Penh. Besser kann man für 15 Bucks in PNH nicht wohnen. Die Massage im 3. Stock gibt es noch, ich hatte mir zuletzt mehrfach Mädels aufs Zimmer kommen lassen. Blow Job und/oder das alte rein – raus Spiel etwa 20 USD, was man so hört sollen die Preise dafür stabil sein, aber verhandlungsbedürftig.

    Ein paar aktuelle Bilder

    Abgelegt unter Hoteltests, Kambodscha, Phnom Penh | Kommentare deaktiviert für Paris Hotel, Phnom Penh

    Was geht in Bangkok? Nur NANA UND Gogo Bars?

    Erstellt von Admin am 28. Februar 2009

    Frage:

    Kann man in Bangkok, außer in den NANA Gogobars auch Spaß haben? Kann ich auch eine Shorttime aus dem NANA abschleppen? Habe gehört, da macht jetzt alles schon um 0100 Uhr dicht… Was macht man hinterher, um fündig zu werden?

    Antwort:

    Hi Jungs, bevor wieder die völlige Langeweile aufkommt bei den Thailand Spezies, hier mal ein kleiner Ausschnitt meines aktuellen BKK Berichts. Es ging darum, dass sich jemand bitter (und zu Recht) darüber beschwert hat, dass in Krung Thep (Thainame für Bangkok) die Bars jetzt schon um 0100 Uhr dichtmachen:

    Aber bevor wir heute auf die Suk laufen noch ein kleiner Einblick aus dem NANA vor 0100 Uhr (Auszug):

    Aus dem NANA hole ich mir traditionell auch die letzte ST des Urlaubs. Diese hier unten war ein echter Knaller. Hatte sie am vorletzten Tag im VODOO kennen gelernt (NANA Gogo), aber sie hatte ihren Gurkengustl aus München dabei, schade. Habe mich kurzerhand für den nächsten Tag zu einer ST (meiner letzten des Urlaubs halt) verabredet. Der Farang checkte nämlich am nächsten frühen Abend aus, Richtung Airport. Hier mal der entsprechende Auszug aus meinem Tagebuch:

    In BKK 2 Superfeten gehabt, von der einen habe ich ja schon geschrieben. Nachts (um 0300 Uhr!) noch eine Thaimassage in das Hotel bestellt, 600 Baht, echt scheiße. Aber Blasen konnte sie – 1000. Dann die 2. Party am letzten Tag. Aufstehen um 1100 Uhr, kurz was erledigen und gleich ab nach Patpong. Um 1400 mit 3 Hühnern im Taxi gesessen, ab in mein Hotel. Die haben wieder schön geglotzt im PB. Fliegende Kühe bis 1800 Uhr, dann Kofferpacken und ab ins NANA, die Verabredung mit der ST.

    Mann, was ich da wieder erlebt habe. Ich sag’s ja immer: Es ist ein Laufspiel. Wenn’s scheiße läuft, läuft’s scheiße. Wenn’s super läuft, dann richtig. Hatte das Mädel am Abend zuvor gar nicht richtig erfasst in dem Gogobar Licht. Sie hatte ihren LT Farang dabei (hallo München!!), mich aber ständig angefummelt. Zuerst haben mich nur ihre Zähne und ihr Gesicht fasziniert. Dann bemerkte ich, die hat eine Riesenfigur. Verabredet für 2000 Uhr.

    Gegen 2030 lief sie ein. Ich sage Euch, was für ein Feger! Riesentitten die sich super anfühlten (angeblich alles echt!), ein Arsch, ich glaub es nicht, so rund, so schön, Mann! Und die Taille, oh Gott. Da heißt es immer Latinas hätten die bessere (üppigere) Figur. Vergesst es. Ihre einzigen kleinen Fehler sind: Sie ist schon 25 (bezeichnet sich selber als ‚alte Frau‘, meint aber dazu, ‚young girl not good!‘ Im Vergleich zu ihr: Wie recht sie hat). Der 2. Fehler: Der Bauch lässt langsam nach (noch nicht groß störend). Aber sonst vergebe ich zum ersten Mal eine volle 10, wenn’s denn schon die Scala sein soll. Und ein Gesicht, dieses völlig versaute Lachen. Ich dachte gleich: Die ist eine Sau. Stimmte völlig. Wie sagt mein Kumpel immer: “Eine Sau erkennt ihresgleichen am Gang.” Wie treffend.

    Sie kommt gleich auf mich zu, großes Hallo. Sie hatte gerade ihren LT Münchener verabschiedet. Hat ihm gesagt, nein, zum Airport wolle sie ihn nicht bringen, da müsse sie sonst heulen. Natürlich wollte sie in Wirklichkeit den Termin mit mir nicht verpassen. Er hat ihr für 3 Tage 12000 gegeben. Naja. Das kostet in Pattaya das Mädel für 14 Tage.

    Ein Bier getrunken mit ihr, sie hat sich erst gar nicht umgezogen. Ich habe die Barfine bezahlt. Aber vorher klargemacht, wohin ich spritzen will (ganz hinten auf die Zunge natürlich). Erstmal shocking: Es gab doch immer dieses ST Hotel im NANA, 3. Stock. Ist dicht. Der Regierungschef lässt grüßen. Aber von diesem Herrn lassen wir uns doch nicht in die Suppe spucken. Sie fragt die Mamasan, ja, es gibt eine Möglichkeit. Ich folge ihr nach draußen, bin echt gespannt wo’s jetzt hingeht. Wir laufen links die Treppe rauf in den 2. Stock (also eins über Parterre). Da geht, wenn man geradeaus weitergeht, die Treppe rauf in den 3. Stock. Aber links daneben befindet sich momentan eine Baustelle. Ich kann’s kaum glauben. Durch die Baustelle durch, über staubige Bretter, Betonmischmaschine. Weitere Treppe rauf. Da kommen wir an die ‚Rezeption‘: Ein Schreibtisch mehr oder weniger mitten auf der Baustelle. 2 Mädels dran, ich kriege einen Schlüssel, drücke 300 Baht ab und wir gehen ins Zimmer. Alles ok dort. Handtücher, Dusche usw., aber spartanisch eingerichtet. Wir ziehen uns aus. Mann, diese Figur… Ich lasse sie sich aufs Bett knien und lecke als erstes mal ihren grundgöttlich schönen Arsch durch. Das isses. Dann die Möse. Sie ist tropfnass. Ihr Arsch ist so weit, kein Prob ohne Anlaufgeschichten den Zeigefinger bis zum Anschlag drin verschwinden zu lassen. Fühlt sich an wie eine 2. Möse. 2 weitere Finger in die Spalte. Sie ist absolut geil, genau wie ich und wir geben richtig Gas. Das Ganze geht in guter Stimmung ab, Scherzen, viel Lachen, da haben sich die 2 Richtigen gefunden, es passt. Wir machen allerlei Sauereien durch und ich spritze ihr wie verabredet auf die weit rausgestreckte Zunge und ins Gesicht. Mache ein paar Fotos die ganze Zeit über. Sie lässt es sich gefallen, bleibt auch jetzt, nachdem sie die Ladung im Mund hat, noch etwas liegen und lutscht meinen vitamingestärkten Schwanz weiter. Schöne Fotos.

    Wir gehen ins Bad, sie wäscht sich das Gesicht und muss anschließend Pipi. Oder wie das heißt. Sie sitzt auf der Schüssel, ich spreize ihre Beine, halte eine Hand drunter. Kennt Ihr dass noch aus Cuba? Allerdings diesmal ohne Seeigel… Sie ist wirklich gut drauf und kennt anscheinend keine Hemmungen. Ich mache mit der Hand ihre Brustwarzen nass und lecke sie ab. Das gefällt ihr. Beim Duschen unterhalten wir uns über Deutschland (sie kommt noch diesen Monat in meine Gegend, will mich anrufen, bin mal gespannt), über Preise hier, wie man am besten Freier ausnimmt (ich frage sie, wieso der Münchner nicht monatlich was rüberschiebt, schlage ihr eine ‚kranke Mama‘ vor und sie muss brüllen) usw.

    Ich bin fertig, die Party am Nachmittag war schließlich auch nicht ohne (wie in alten Tagen). Trinke noch 2 Bier mit ihr, dann auf den letzten Drücker ab ins Hotel, duschen, auschecken, Abfahrt. Das Leben kann hart sein. Aber es hat sich alles tierisch gelohnt, ich hab wirklich Schwein gehabt. Meist wird das nix, so auf den letzten Drücker und dann völlig ins Blaue. Aber das ging ins Schwarze. Habe ihr 2000 gegeben für die ST. Soviel habe ich weder vorher noch nachher je für eine ST bezahlt, aber für sie war es ok.

    Konnte im Flugzeug die Gedanken nicht sortieren, zu viel, wusste nicht wo ich anfangen sollte. Habe es dann fast die ganze Zeit über probiert mit der Sortiererei. Angenehme Beschäftigung für einen beschissenen Rückflug in die herzlose Heimat mit fast 5 h Aufenthalt in Kuwait… Trotzdem, werde wohl nur noch non stopp flights buchen…

    Aber jetzt zur Zeit nach 0100 Uhr, Sukhumvit Area…

    Wie gesagt, wenn man nach Barschluss noch nichts vorhat in BKK geht’s am besten auf die Suk. Ist ja nur um die Ecke. Zum Thema „Freelancer“:

    Auch in BKK bietet sich ein breites Betätigungsfeld für die freischaffenden Künstlerinnen und es gilt “Bewerbungsgespräche” zu führen. Seit in der Stadt ebenfalls alles um 0100 oder 0200 Uhr dichtmachen muss ist die Szene hierfür noch mal kräftig angewachsen. Uns soll hier besonders die Sukhumvit Road interessieren, also wieder die Gegend ab Soi 1 bis zur Soi Cowboy etwa (nebenbei bemerkt, die Suk ist in Wahrheit ganz schön lang – im Grunde geht sie bis nach Trat, an die Grenze zu Kambodscha).

    Die Hühner machen wie immer aus der Not eine Tugend, und seitdem selbst der Coffee Shop des GRACE Hotels, die NANA Disco und die berühmte THERMAE im Grunde nichts weiter sind als ein billiger Abklatsch dessen, was sie in guten Zeiten einmal waren, nämlich spätnächtliche Aufreißschuppen erster Kategorie, ist ab ca. 0000 Uhr auf der Suk die Hölle los. Die fliegenden Händler haben ihre Stände mit den Roleximitaten und den “garantiert echten” Seidenpyjamas geräumt und so den Platz geschaffen für das spätnächtliche Treiben. Tische werden aufgebaut, Garküchen herangekarrt. Farangs sitzen an Suppentöpfen, vor halbleeren Bier- und Whiskyflaschen auf den ebenfalls eilig herbeigeschafften Klappstühlen. Und wo es sich so nett und gemütlich anlässt dürfen natürlich auch die Hauptdarstellerinnen in diesem Streifen nicht fehlen:


    Spätestens mit Barschluss kommen hunderte von Mädels an die Straße um sich anzubieten. Hier eine anzusprechen, oder sich ansprechen zu lassen ist so einfach wie Kartoffeln auf dem Münchner Wochenmarkt einzukaufen. Man kommt ins Gespräch, mancher ist kurz entschlossen und nach 2 Minuten geht es schon in Richtung Hotel. Ich selber habe es meist nicht so eilig. Die vorangegangenen Wurzelbehandlungen des Tages bewirken, dass man nicht mehr so unter Druck steht, man hat Zeit. Ich setzte mich meist an irgendeinen Tisch und warte bis etwas Nettes vorbeikommt. Anschauen reicht schon, sie bleibt stehen und es kann losgehen. Oder nehme eine mit an den Tisch um zusammen mit ihr etwas zu essen. Dabei kann man sich prima kennen lernen und seine Entscheidung treffen. Die Preise liegen in BKK je nachdem, also Uhrzeit (je später desto billiger), dem Programm welches man vorhat (LT = Longtime, also incl. einer gemütlichen Morgennummer nach dem Aufwachen oder ST = Shorttime, variiert zwischen der 20 Minuten Nummer und einem 3 Stunden Programm), Sympathie und Verhandlungsgeschick zwischen 500 und 1500 Baht. Mehr als 1000 sollte man aber hier eigentlich nicht zahlen.

    Natürlich kann man gerade hier so einiges erleben. Je später der Abend… ich habe mehr als einmal ins Klo gegriffen. Zwar bin ich, und wenn ich auch oft schon ziemlich einen kleben hatte, noch nie einem Kathoey (Ladyman) aufgesessen, die hier in Scharen ihr Unwesen (naja) treiben. Doch je nach eigenem Zustand und Beleuchtung sollte man sich genau angucken, wen oder was man sich da mitnimmt. Siehe Bilder. Einige sind auf Yabaa, eine in Thailand trotz der inzwischen drakonischen Strafen verbreitete Droge. Sicherheitsvorkehrungen sollten hier ernst genommen werden: Im Fall der Fälle wäre die Dame einfach verschwunden, die findet man nie mehr wieder… Ich bin aber gottlob nie beklaut worden, passe allerdings immer extrem auf.

    Es gibt überall noch die ‚Geheimtipps‘, die guten Bars, man muss nur mal reinlaufen und hat den Spaß. Wie früher, wie immer.

    TIT!! (This ist Thailand)

     

    Abgelegt unter Bangkok, Fragen und Antworten, Thailand | Kommentare deaktiviert für Was geht in Bangkok? Nur NANA UND Gogo Bars?

    Soll ich mich gegen Hepatitis A oder B impfen lassen?

    Erstellt von Admin am 28. Februar 2009

    Frage:

    Ich habe gehört, man solle sich gegen Hepatitis impfen lassen, wenn man ins Ausland fährt und sexuelle Kontakte hat. Was ist angebracht, sich gegen A oder B impfen zu lassen?

    Antwort:

    Sich nur gegen Hep A impfen zu lassen bringt eigentlich sowieso nichts. Natürlich ist die Impfung mit TWINRIX eine 3 malige Angelegenheit – das wird einem der Arzt dann schon sagen. Der Schutz soll angeblich für 10 Jahre reichen, bei mir waren nach 3 Jahren die Werte schon zu dünn. Habe dann einmal nachimpfen lassen, erledigt. Ich mache den Titatest (halt ob noch genügend Antikörper im Blut sind) bei jeder Blutuntersuchung mit, ein Aufwasch, und man ist absolut auf der sicheren Seite.


    Also: Auf jeden Fall gegen A + B impfen lassen, alles andere ist Leichtsinn! Aber das gilt nicht nur fürs Ausland… in Deutschland sterben mehr Menschen an Hepatitis B als an AIDS!!! Und die Gefahr mit der Hepatitis lässt sich mit der Impfung leicht umgehen. Vergiss auch Deinen anderen Impfschutz nicht (s.o.)!

    Abgelegt unter Allgemeine Fragen, Fragen und Antworten | Kommentare deaktiviert für Soll ich mich gegen Hepatitis A oder B impfen lassen?