Travel-Funblog – Sexurlaub für Singlemänner

Reiseblog für Singlemänner, Sexurlaub Karibik, Asien, Afrika, Südamerika

  • Abonnieren



  • Meta

  • Das Beste zum Schluss: CDs bei Grubert ab sofort für 5€…

    Erstellt von Admin am Sonntag 16. Juni 2019

    Hallo Freunde,

    während wie angekündigt seit dem 1.6. das Aufladen der Download Accounts nicht mehr möglich ist (vorhandene Guthaben noch bis 30.6. nutzbar), startet nun die CD Sonderaktion!!!
    Für Leute, die lieber etwas Rundes, bunt Bedrucktes in der Hand halten, anstatt nur den Inhalt der Berichte downzuloaden. Und leider gibt es auch nicht überall einen ausreichend schnellen Internetzugang.

    Trotzdem waren hier in letzter Zeit die Bestellzahlen der Hardware CDs mit Postversand im Vergleich zu den Downloads nur noch ein niedriger Prozentsatz. Entsprechend hoch sind bei uns noch die Lagerbestände an den liebevoll gestalteten Scheiben. Und das bedeutet beinhart:

    Alles muss raus!!!

    Ab sofort (und definitiv nur bis maximal zum 30.6. bestellbar) kostet jede CD nur noch sagenhafte 5 €!!! Mindestbestellwert: 30€, portofrei innerhalb Europas.

    Achtung: das hier ist nun wirklich die allerletzte Chance noch die Grubert Berichte zu bestellen und Eure Sammlung preisgünstig zu komplettieren – danach wird es die hübschen CDs bestenfalls nur noch vereinzelt auf Ebay geben 😉

    Nur solange Vorrat reicht!!!

    P.S. Kleine Info: wen die systembedingten, längeren Zugriffszeiten von CD ROM Laufwerken nerven, der kann sich die CDs auch auf die Festplatte ziehen. Einfach eine Verknüpfung der Datei index.html auf dem Desktop ablegen und mit Doppelklick starten – der Seitenaufbau geht dann genau so fix wie bei den Downloadvarianten der Berichte! Die CDs könnt Ihr danach noch als Backup behalten, falls Euch mal die Festplatte abrauchen sollte…

    Abgelegt unter Allgemeines | Kommentare deaktiviert für Das Beste zum Schluss: CDs bei Grubert ab sofort für 5€…

    Pattaya Girls: skinny, skinny, superskinny…

    Erstellt von Admin am Sonntag 16. Juni 2019

    Pattaya very skinny table dancer

    Skinny? Ja gern, auf jeden Fall! Als bekennender Freund der 35 Kilo Klasse war ich ziemlich happy, sie hier in einer Gogo in der Walking Street aufgetan zu haben. War ganz neu, es war ihr zweiter oder dritter Tag dort. 18 Jahre, keine Silbe Englisch. Mithilfe einer ihrer Kolleginnen und der Mamasan eine Short Time ausgemacht.

    Sie war etwas schüchtern und zurückhaltend beim Sex, aber willig.

    Konnte nicht viel, Blasen eher rudimentär. Aber drauflegen und sich wohlfühlen ging prima mit ihr. Das habe ich dann auch gemacht. Dauerte nicht wirklich lange, bis ich ihr in die Maus gespritzt habe…

    Es war noch genug Zeit für eine Fotosession, schlechte Lichtverhältnisse, nichts vorbereitet, ohne Blitz. Zwischen Tür und Angel. Dafür sind die Fotos doch ganz gut geworden. Es war sicherlich ihre erste Fotosession, dafür war’s ok.

    Ja, ist mir klar, das Mädel ist hart an der Grenze zur Magersucht.

    Aber wer wirklich auf dünne Thaigirls steht, dem würde sie sicher gefallen. Wie ich später hörte, war sie dann in ihrer Bar auch ständig ausgelöst…

    Fotos: Girls from Pattaya…

    Geiler Erotikurlaub für Männer in Pattaya

    Abgelegt unter Pattaya, Pattaya, Thailand, Thailand | Kommentare deaktiviert für Pattaya Girls: skinny, skinny, superskinny…

    Mombasa Stickers: Yul’s Aquadrom, Restaurant & Relaxing am Strand

    Erstellt von Admin am Freitag 14. Juni 2019

    Yuls Aquadrom Bamburi Beach Mombasa Kenia

    Das Restaurant liegt direkt am Bamburi Beach, neben dem Bamburi Beach Hotel bzw. dem Indiana Beach Hotel. Das Essen im Yul’s ist spitze, alles wirklich frisch, gut, lecker. Chicken Salat, Tournedos, hausgemachte Pasta, Steaks, auch die Pizza ist nicht schlecht. Sehr (!!!) leckere Eiscreme. Guter Kaffee. Freundliche, professionelle Bedienung. Angemessene Preise.

    Für zwei Nasen ist man schnell mit Getränken und Dessert bei 4000. Das mag hier viel sein, für die Qualität aber wahrlich nicht zu teuer.

    Das sind momentan 30 – 35 € – dafür wird viel geboten. Gehobener europäischer Standard. Man sitzt einfach superschön dort direkt am Strand und es passt alles. Mein Lieblingsplatz hier neuerdings zum Essen, hier habe ich viel Zeit verbracht. Es gibt allerdings kein Frühstück auf der Karte.

    Abends an manchen Tagen outdoor Disco mit DJ und ein paar Lichteffekten.

    Ich war nur einmal und in Begleitung da. Ein paar heimische Mädels waren dort, ich hatte jedoch nicht unbedingt den Eindruck, dass die Anschluss suchten. Einige von ihnen machten etwas Party mit ein paar Flaschen Brause aus dem Kühler, ein nicht unbedingt billiges Vergnügen und nicht gerade das, was man an Standardnutten in der Gegend vorfindet. Wie meine Maus sagte: „Take money to make money“…

    Zum Abschleppen von Mädels nicht die erste Wahl aber sicher ganz nett zum Feiern, wenn in Begleitung.

    Sehr interessant: Kenias Nutten, eine Übersicht

    Erotische Reiseführer für Kenia

    Abgelegt unter Kenia, Kenia | Kommentare deaktiviert für Mombasa Stickers: Yul’s Aquadrom, Restaurant & Relaxing am Strand

    Top Notch: Jakarta

    Erstellt von Admin am Montag 10. Juni 2019

    Nein, einen kompletten Reisebericht über Jakarta, wo ich jetzt erstmals war und wo ich recht angenehm überrascht wurde in vielerlei Hinsicht, werde ich nun natürlich nicht mehr schreiben. Bin ja praktisch Rentner 😉 Trotzdem schreibe ich an dieser Stelle – als Abschluss sozusagen – noch ein paar Zeilen zu Jakarta und gebe ein paar Tipps und bringe ein paar Pics.

    Geflogen bin ich, aus Bangkok kommend, ich hatte als Start meines Trips ein paar Tage im Grande Centre Point Sukhumvit, auch bekannt als Terminal 21, gewohnt, mit Air Asia. Das war mein erster und letzter Flug mit dieser Sardinen Büchsen Airline. Mir tat drei Tage lang der Rücken weh. Den Rückflug nach Bangkok habe ich verfallen lassen und bin lieber mit Thai Airways geflogen.

    In Jakarta kam ich sonntags an, weil ich dachte, ähnlich wie in Manila KÖNNTE der Verkehr weniger drastisch ausfallen und das war auch so. Erster Tipp an dieser Stelle: wenn es irgend geht, reist sonntags an und ab, auch der Samstag ist in Jakarta einigermaßen OK diesbezüglich, was nicht für Manila gilt.

    Gewohnt habe ich im Shangri-La Hotel – und es nicht bereut. Gewählt hatte ich es, da jemand irgendwo schrieb, es läge so einigermaßen in der Mitte der drei oder vier besuchenswerten Rotlichtbezirke der Stadt, was die Fahrerei erträglicher gestalten sollte (map) .

    Doch es kam anders. Ich habe mich gleich in die beiden erstbesten Nutten verliebt, die mir vor die Flinte liefen und so habe ich praktisch gar nichts unternommen, außer die beiden im Hotel zu besteigen, so lange und so oft mein Alter das zulässt. Ansonsten war ich nur ein paarmal in einer Rooftop Bar, die nur wenige Minuten vom Shangri-La entfernt liegt (ich glaub die größte Shoppingmall ist da auch drin), in eben ein paar Shoppingmalls und Supermärkten, einmal in einem Vergnügungspark. Vom Rotlicht der Stadt habe ich in der einen Woche NULL mitbekommen. Werde das aber nachholen, denn die Stadt hat Potenzial, so viel ist sicher. Und sehr freundliche Menschen, was ich in einer Stadt dieser Größe nicht erwartet habe.

    Zum Hotel: der Service war dermaßen freundlich, bemüht und professionell verbindlich, dass ich mich gelegentlich fast schon in eine andere Zeit zurückversetzt fühlte. Freilich nicht billig, ich hatte auch nicht die billigste Zimmerkategorie. Schaut bei Agoda & Co. Zudem sind die Nebenkosten wie Wäscherei und Restaurants nicht eben preiswert, aber man bekommt richtig was dafür. Habe mehrmals bei dem guten Italiener dort gegessen, es sind noch zwei andere Restaurants im Haus (ist riesig) und mir/uns oft Frühstück oder Dinner ins Zimmer kommen lassen. Ich hatte für die 7 Nächte noch mal 600 € auf der Uhr aber wie gesagt, ich habe an nichts gespart. War auch eine Massage für zwei dabei usw. Also nicht zu teuer.

    Die in diversen Foren gelobte Hotelbar habe ich nur einmal frequentiert, das war recht enttäuschend. Nur Hardcore Schabracken und Möchtegern Divas. Erschreckend. Dafür hohe Preise – OK ist eine Hotelbar.

    Es gibt einen schönen Pool und die üblichen Spa Angebote für Häuser dieser Größe und Kategorie. Natürlich einen Fitness Bereich. Zimmerausstattung eigentlich für mich etwas zu gediegen, war aber OK. Aussicht aus dem 23 Stock auf die Stadt super.

    Auffällig sind die Sicherheitskontrollen, wenn man das Hotel betritt. Jedes Mal durch den X-Ray. Schon die Autos werden nach Bomben gefilzt mit Hunden usw. Ist hier wohl Standard.

    Geld: kommt easy aus den Automaten mit der Kreditkarte. Auch Cash wird gewechselt, ist aber umständlicher. Der größte Schein ist 100.000 IDR, das sind ca. 6,50 € derzeit, also macht Euch auf Geldbündel gefasst und ständiges Kopfrechnen wegen der vielen Nullen. 100 € sind etwa 1.5 Millionen IDR.

    Visum wird bei Einreise erteilt, alles easy.

    Am zweiten Tag war ich dann mal etwas unterwegs tagsüber, mit dem Taxi in eine Shoppingmall für Einheimische. Großes Ding, es gibt alles. Etwas Cash gewechselt (der Kurs war nicht besser als im Hotel oder am Airport), eine Touristen Simcard fürs Dritt Handy. Habe ich dann gar nicht gebraucht, war praktisch immer über Wi-Fi im Hotel mit der Thai Sim unterwegs. Zum Friseur, der hat sich über ein paar Cent Trinkgeld gefreut wie Bolle. Im Supermarkt was für den Fridge eingekauft und fürs Bad. Mir fiel auf, dass ich lange nicht mehr so viele mir völlig unbekannte Lebensmittel gesehen habe und ich konnte auch meist nicht erraten, geschweige denn entziffern, um was es sich handeln könnte.

    Ich habe überall nur nette Leute getroffen, auch außerhalb des Hotels, es war sehr auffällig.

    Als ich meine neue Sekretärin kennenlernte, das Bewerbungsgespräch lief sehr in meinem Sinne ab, habe ich sie erstmal mit ein paar Süßigkeiten verwöhnt und mit der Aussicht auf große Geldscheine gefügig gemacht. Dafür ging sie mir im Gegenzug im Hotelzimmer recht offen großherzig hier und da zur Hand 😉

    Das läuft hier deutlich stärker so nach Girlfriend Schema ab als derzeit noch in Thailand oder auf den Phils (wo jedenfalls an den Sex Hot Spots i.d.R. kaum noch etwas davon zu merken ist), nicht nur der Sex. Angenehm. Die Preise, die ich bezahlt habe, sind nicht die billigsten, aber ich stehe auf dem Standpunkt, dass ich ein alter Sack bin und etwas Schmerzensgeld kann da nicht schaden. Zudem spornt es die Mädels doch ziemlich an, wenn die Kohle stimmt. Und meine beiden Mäuse waren echt klasse, habe total auf beide gestanden. Meine Gewichtsklasse, beide skinny, kein Baby, beide 21 Jahre alt. Sie hier 36 kg, die andere war 34 Kilo leicht. Als ich sie gesehen habe, hätte ich für sie getötet, um sie zu bekommen… bin halt doch ein alter Liebeskasper.

    Ich habe für Long Time 2 Millionen gezahlt. Hört sich erstmal viel an (etwa 130 €), aber man bedenke, dass es keine Barfine gibt und Ladydrinks natürlich auch nicht. Unterm Strich tut sich das also alles nicht wirklich viel. Zudem könnte man sicher etwas verhandeln, wenn man das möchte. Ich denke, auch eine Million ist gut machbar.

    Fortsetzung folgt…

    Abgelegt unter Fotos, Indonesien, Jakarta | Kommentare deaktiviert für Top Notch: Jakarta

    Pattaya forever!!!

    Erstellt von Admin am Freitag 7. Juni 2019

    Gerade komme ich zurück aus Pattaya… natürlich konnte ich den Finger doch wieder nicht vom Auslöser lassen. Ein paar Eindrücke will ich Euch nicht vorenthalten:


    Es ist tiefste Low Season in Pattaya, kaum Customer, jede Menge Stunner, junge, willige Mädels, die dringend Geld brauchen…

    Abgelegt unter Pattaya, Thailand | Kommentare deaktiviert für Pattaya forever!!!

    Angles City: Sex and go…

    Erstellt von Admin am Dienstag 4. Juni 2019

    Gogo Girl in Angeles City

    Ja, das war gut. Ich mache noch eine kleine Fotosession mit ihr. Es war Short Time abgesprochen bzw. sie hatte gleich schon in der Bar, als ich das Wort „Barfine“ in den Mund nahm, gemeint „Short Time“. Was mir ja recht ist.

    Ich schicke die Weiber eh immer zurück nach einem Schuss.

    Meine Liebe ist dann regelmäßig verflogen und über ihre Familienplanung und anderes für mich wenig Interessante möchte ich mich im Grunde auch nicht abendfüllend unterhalten. Also was sonst…

    Manche gehen dann nach Hause, sie will zurück in die Bar, natürlich noch einen Freier oder wenigstens ein paar LDs machen. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, denn sie ist jung und hübsch, ich denke bevorzugtes Ziel auch von Koreanern und Japanern, die manchmal in der Bar anzutreffen sind.

    Ob ich nicht mitkommen will. Nein, natürlich nicht. Sie hatte schon in der Bar Hunger, mir war es für frittierte Hähnchenteile von der kleinen Imbissbude vor der Bar aber schon zu spät, wollte ins Hotel. Also gebe ich ihr etwas Geld für die Dinger, 500 reichen für ein paar Portionen für sie und ein paar andere Mädels.

    Auf einen Absacker treffe ich einen Kumpel wie verabredet im Arcadia.

    Der Manager hier ist Deutscher und es sind ein paar ansehnliche Mädels auf dem Stage, die sich sogar bewegen. Die meisten allerdings sind Fields Standard, wenn man es so nennen möchte, und der ist traurig.

    Bin zu müde und lustlos, um noch durch weitere Bars zu fallen, seile mich ab. Der Abschluss ist mal wieder ein Schokoshake in der Margarita Station, dem ich allen Banana Splits der Welt mittlerweile den Vorzug gebe.

     

     

     

     

     

    Erotikführer Philippinen Angeles City

     

     

     

     

    Abgelegt unter Angeles City, Angeles City, Philippinen, Philippinen | Kommentare deaktiviert für Angles City: Sex and go…

    Mombasa Stickers: Indiana Beach Hotel, Bamburi Beach

    Erstellt von Admin am Montag 27. Mai 2019

    Indiana Beach Hotel Bamburi Mtwapa Mombasa Kenia

    Indiana Beach Hotel am Bamburi Beach bei Mtwapa. Ja, bin sehr zufrieden diesmal. Gerade das Frühstück probiert, finde es gut. Mehrere Sorten Toast, Jam, Butter, Marmelade, man kann sich Spiegeleier oder ein Omelett machen lassen. Zwei Sorten Saft, Tee, Kaffee (dünn, fand ihn aber nicht schlecht, da ich eh gern dünnen Kaffee trinke). Frisches Obst in Stücken. Also mindestens völlig ausreichend. Habe so ein Frühstück in Mtwapa vergeblich gesucht.

    Die Leute im Hotel sind alle sehr freundlich. Kontrollen des Askaris (Wache) nachts eher nein.

    Also meine war am ersten Tag mal registriert, ich wurde nie danach gefragt, wenn in Begleitung. Auch nicht, wenn ich direkt über den Beach Eingang kam.

    Insgesamt sehr ruhig hier, kein Vergleich mit Mtwapa und die Luft natürlich viel besser. Ich bin im oberen Stockwerk und schaue auf die Baumkronen und den Himmel. In einer Minute bin ich am Strand, kann Barfuß hinlaufen.

    Das Zimmer hier viel besser; neben der überraschenden Größe neuer Flat TV (allerdings vernachlässigbar da kaum Programme: HBO für Filme und ein Ami Nachrichtensender, kein Musikprogramm.

    Die Safes hier sind schön groß, ich bekomme neben meinem Reisesafe auch meine Cams nebst Objektiven und meinen Schleppi rein. Fridge klein aber ausreichend. Ein großes und überflüssigerweise zusätzlich ein kleines Bett, welches wg. der Größe des Raumes aber nicht stört, kann als Ablage benutzt werden oder für den Quickie zwischendurch. Der Room Maid gebe ich täglich 200 Tipp, sie ist TOP. Meine rausgelegte Schmutzwäsche bringt sie täglich in die Hotelwäscherei, am nächsten Tag wird sie zurückgebracht. Allerdings gegen cash und hier recht teuer. Bin aber zu faul im Urlaub mit meiner Dreckwäsche durch die Gegend zu rennen, um sie in einer Wäscherei außerhalb machen zu lassen. So ist es natürlich mega bequem.

    Fotos: Hotelanlage, kleines Zimmer, größeres Zimmer (2 Betten), Belle de Jour.

    Die beiden kleinen Pools werden benutzt, das Wasser eines der beiden macht keinen vertrauenserweckenden Eindruck auf mich, es ist trüb. Zum Baden würde ich eh lieber an den Strand. Und Abhängen geht prima auf dem Balkon, wo natürlich auch geraucht werden darf.

    Nach den vielen Meldungen über Diebstähle aus der alten hoteleigenen Safe Anlage hinter der Rezeption scheint dieses Übel nun ausgeräumt. Höre auf Nachfrage von Bewohnern hier nichts in der Art. Allerdings wurde einem Deutschen irgendwann mal der ganze Safe, der wohl noch nicht fest montiert war, geklaut. Den Schaden hat seine Versicherung ersetzt.

    Das Hotel ist insgesamt derzeit für mich die erste Wahl an den nördlichen Stränden vom Mombasa.

    Wohin zum Sexurlaub – Kenia oder Gambia?

    Erotische Reiseführer für Kenia

    Abgelegt unter Kenia, Kenia | Kommentare deaktiviert für Mombasa Stickers: Indiana Beach Hotel, Bamburi Beach

    Angeles City, Philippinen: Im Hotelzimmer geht es richtig zur Sache!

    Erstellt von Admin am Donnerstag 16. Mai 2019

    Angeles City Gogo Tänzerin

    Sie ist eine der wenigen, ich glaube es ist die zweite Künstlerin meines Aufenthaltes diesmal, die mich fragt, ob ich Kondome nehme. Sie hatte mich schon im Trike gefragt. „Natürlich nicht“ war meine Antwort, niemand hier nimmt Kondome. Ob sie denn nicht verhüte. Nein, sagt sie und hat auch irgendeine Begründung, die ich nicht verstehe. Nein, ein Baby wolle sie jetzt nicht, dazu sei sie zu jung, erst mit 25 oder 26 wolle sie zwei Kids.

    „OK no problem“ war meine Antwort, „I‘ll come in your mouth“ und grinse sie frech an. War ja eh abgemacht.

    Nun also bin ich kurz vorm Abschuss und richte es entsprechend ein. Ihr Kopf auf das Kissen, ich knie seitlich neben ihr, so, dass ich mit der linken Hand ihren einladenden Body befummeln kann während die rechte in ihr Mündchen wichst. Mache meine Rosette mit Spucke gefügig, ziehe ihre linke Hand an die entsprechende Position. „Touch my ass“ sage ich, „only a little bit“, als sie mich fragend ansieht. Ihre andere Hand ist für meine Eier bestimmt. Ich wichse ihr also in den geöffneten Mund, ihr Kopf liegt auf der Seite, sie lutscht und leckt währenddessen, so gut es meine Bewegungen zulassen. Sie schiebt mir das erste Glied eines ihrer Finger in den Arsch, massiert meine Eier.

    Ich begrapsche grob ihre Arschbacken und Titten, sage schließlich „show me your pussy“.

    Sie dreht ihr Becken auf den Rücken, die Beine weit geöffnet, ich ziehe mit einer Hand ihre rasierte Schnalle auseinander und ergötze mich am Anblick der glänzenden Schamlippen und des hervorstehenden Kitzlers. Schiebe ihr schließlich vorsichtig einen, dann, als ich merke, dass sie klitschnass ist, einen zweiten Finger in die Grotte und genieße das glitschige Gefühl in ihrer nasswarmen Mumu…

     

     

    Sexreport Angeles City for fun

     

     

    Abgelegt unter Angeles City, Angeles City, Philippinen, Philippinen | Kommentare deaktiviert für Angeles City, Philippinen: Im Hotelzimmer geht es richtig zur Sache!

    Major Grubert: Alles hat ein Ende…

    Erstellt von Admin am Dienstag 26. Februar 2019

    Hallo Freunde,

    nach über 20 Jahren Singlereisen und Forenengagement sowie 15 Jahren major-grubert.com glaube ich, das ist nun genug. Ich möchte mich in Zukunft auch wieder mit anderen Dingen beschäftigen und habe deshalb beschlossen unseren Download, den CD Shop sowie alle damit verbundenen Seiten und Blogs dauerhaft zu schließen.

    Deadline für das Aufladen Eures Download Accounts ist der 31.5.2019
    Deadline zum Downloaden/Streamen der Berichte ist der 30.6.2019

    Dies vorab zur Info.

    Bis dahin hat jeder noch die Möglichkeit und genügend Zeit alles Wissenswerte zu lesen oder herunter zu laden und dauerhaft zu speichern. Natürlich bin ich noch bis zum Stichtag wie gewohnt gerne für Euch und Eure Fragen da. Danach werde ich mich aus dem Onlineleben zurückziehen und unsere Server offline stellen.

    Ich bedanke mich bei allen treuen Freunden und Lesern von Major Grubert und wünsche Euch weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung Eurer eigenen Erlebnisse.

    Besten Gruß
    Grubert und Team

    Abgelegt unter Allgemeines | Kommentare deaktiviert für Major Grubert: Alles hat ein Ende…

    Wie kann ich einen Erotikurlaub richtig vorbereiten und planen, so dass ich garantiert viel Spaß mit den Girls habe? Wo bekomme ich als Single die besten Informationen für Sex in Asien, Afrika, Südamerika und der Karibik?

    Erstellt von Admin am Sonntag 16. September 2018

    Erotikführer Sex Guide willige Girls weltweit für single Männer

    Die Frage, wie organisiere und bereite ich meinen Sexurlaub vor, um dann auch wirklich viele erotische Abenteuer mit den Mädels zu erleben, beschäftigt viele Männer. Entweder, weil sie zum ersten Mal so ein Abenteuer erleben wollen, oder weil sie zwar schon mal auf „Freiersfüßen“ unterwegs waren, der Erfolg aber eher mäßig bis bescheiden war.

    Eine gute Vorbereitung kann den Unterschied ausmachen zw. Totalausfall und einem wirklich gelungenen Spaßurlaub. Nichts ist im wohlverdienten Urlaub so teuer und wertvoll wie eben die eigene Urlaubszeit!

    Zuallererst ist da die Frage nach dem möglichen Zielgebiet. Waren früher auch die Länder des ehemaligen Ostblocks interessant (vor allem in den Jahren kurz nach der Öffnung), kommen heute eher weiter entfernte Ziele in Frage, will man wirklich etwas erleben und das zu bezahlbare Preisen. Auch das „Urlaubsfeeling“ ist neben dem reinen Sexabenteuer ein großer Faktor dabei, denn wohl niemand kann drei Wochen ununterbrochen auf der Mutter liegen 😉

    Die heute angesagten Zielgebiete liegen vor allem entweder in Thailand und auf den Philippinen (andere in Frage kommende asiatische Länder wären z.B. Kambodscha, Vietnam oder Indonesien / Bali), oder aber auf dem afrikanischen oder südamerikanischen Kontinent bzw. in der Karibik. Hier wäre vor allem Kenia zu nennen (auch Gambia) und natürlich die Dominikanische Republik sowie Kuba und evtl. Brasilien.

    Die ersten, wichtigsten Fragen lauten also:

    – Worauf stehe ich eher, hell- oder dunkelhäutige Girls, also schwarze Mädels oder nicht?
    – Soll es ein reiner Fickurlaub werden oder ist auch das Drumherum wichtig?
    – Habe ich schon eine ungefähre Vorstellung dessen, was ich erleben möchte?
    – Wenn ich mir noch nicht im Klaren darüber bin, wohin ich am besten reisen soll, was tun?
    – Wo finde ich die besten Tipps für Sex im Urlaub in meinem bevorzugten Zielgebiet?

    Es gibt viele Quellen für Informationen im Net, oft dubios und oft werden Seiten nur ins Internet gestellt um entweder dubiose Geschäftsideen wie z.B. Eskort Angebote an den Mann zu bringen, wo die Enttäuschung fast garantiert ist („Betreuter Sexurlaub“), oder es werden einfach angebliche Informationen irgendwo ungeprüft abgeschrieben oder Platzhalter und Schlagworte eingesetzt, nur um Leute über Google und andere Suchmaschinen auf die (dann über Werbelinks finanzierten) eigenen Seiten zu locken. Der praktische Nutzwert ist meist Null, schlimmer, es werden gefährliche Falschinformationen verbreitet und unrealistische Erwartungen geweckt.

    Zudem gibt es viele Internetforen zum Thema, welche an sich von der Idee her erst mal eine gute Sache sind. Das größte Problem für den Neuling und Ratsuchenden besteht aber darin, unter den vielen, sehr vielen Meinungen die herauszufischen, die realistisch sind und möglichst auf eigenen Erfahrungen beruhen und nicht schlicht Märchen sind.

    Das kann ein Neuling oder jemand, der sich noch nicht soooo gut auskennt, nicht ohne Weiteres erkennen und unterscheiden.

    Es gibt zu viele Spinner und Möchtegerne, die irgendetwas zusammen phantasieren und als bare Münze verkaufen wollen oder schlicht die Dinge nicht richtig sehen. Zu jedem Thema gibt es 100 Schreiber und 101 Meinungen, damit kann der Newbie erst mal wenig bzw. nichts anfangen. Das Wissen um die wahren Gegebenheiten ist oft kaum vorhanden bzw. selbst zusammen gereimt, das Mitteilungsbedürfnis bei denen, die viel schreiben, oft groß.

    Zudem haben die meisten Foren für neu angemeldete Ratsuchende deutliche Einschränkungen, was die Erreichbarkeit der in Frage kommenden Forenbereiche angeht. Soll heißen, als Forenneuling kann man gar nicht die interessanteren Dinge einsehen, geschweige denn in diesen Bereichen Fragen stellen, weil man schlicht noch keinen Zugang hat. Dazu muss man meist zunächst einmal z.B. 50 Beiträge verfassen, um überhaupt zugelassen zu werden. Das bring natürlich niemanden weiter, der Rat für seinen ersten Sexurlaub sucht.

    Wenn Du Dir erst mal über Dein Reiseziel klar werden willst, empfehle ich Dir den Reiseführer „Männerparadiese“ Hier geht es um die international besten Plätze für einen Männerurlaub bzw. darum, wo es sie gibt.

    Es werden weltweit diese Reiseziele näher angeschaut und besprochen:

    Thailand?
    Bangkok – Pattaya – Phuket – Koh Samui – Koh Chang – Chiang Mai – Kleinere Orte/Provinz

    Kambodscha?
    Phnom Penh – Siem Reap – Sihanouk Ville – Koh Kong

    Philippinen?
    Manila – Angeles City – Subic Bay – Cebu City – Puerto Galera – Boracay

    Vietnam?
    Saigon/Ho Chi Minh City – Hanoi – Vung Tau

    Indonesien / Bali?
    Sanur – Kuta – Ubud – Candi Dasa

    Kenia?
    Mombasa – Bamburi Beach – Mtwapa – Diani Beach – Nairobi

    Gambia?
    Kololi/Senegambia – Banjul

    Brasilien?
    Rio de Janeiro – Fortaleza

    Dominikanische Republik?
    Sosua – Cabarete – Boca Chica – Puerto Plata – Santo Domingo

    Kuba?
    Havanna – Varadero – Santiago de Cuba – Baracoa

    Wohin man nicht fahren sollte

    Wohin soll der nächste Singleurlaub gehen? Hilfe bei der Wahl des subjektiv besten Landes bietet dieser umfangreiche Bericht.

    Dieser Erotik Guide enthält neben wertvollen Tipps und Informationen auch 2.900 (!!!) Fotos aus allen in Frage kommenden Bereichen, damit Du schon im Vorhinein so in etwa weißt, was Dich erwartet.

    Erotikführer Männerparadiese weltweit, wo es sie gibt

    Hast Du schließlich ein Reiseziel in die nähere Wahl genommen, empfehle ich Dir die entsprechenden Sex Guides aus der „Newbie“ Reihe. Hier werden alle Fragen beantwortet, die wichtig sind – darunter mit Sicherheit viele, an die Du noch gar nicht gedacht hast 😉 Außerdem haben alle Reiseführer zusätzlich einen ausführlichen Bereich mit authentischen Erlebnisberichten.

    Für Thailand und Pattaya solltest Du Dir auf jeden Fall „Pattaya Newbie 2.0“ zulegen (auch wenn es gar nicht nach Pattaya geht, denn es gibt viele allgemeingültige Informationen und Hintergründe für Thailand in dem Report). Dieser Reiseführer ist die „Bibel“ für allein reisende Singlemänner in Thailand und sollte ein absolutes „Muss“ für Dich sein.

    Sex Guide Erotikführer Pattaya und Thailand

    Ultimativer Single Guide – Reiseführer für Pattaya. Die “Gebrauchsanweisung” für Singles in Thailands Partystadt No. 1. Die “Bibel” für alleinreisende Männer in Thailand. Alle praktischen Reisefragen vor & während der Reise.

    Ein MUSS – nicht nur für Newbies!

    Mit Tricks, Tipps, Infos, Adressen, Links, Inhalts- und Stichwortverzeichnis.
    Mit über 1.600 Fotos und 35 Maps.

    Die Newbie Erotikführer beinhalten eine Vielzahl von Antworten auf alle wichtigen Fragen.

    Bitte geht für die nähere Inhaltsbeschreibung (und einige Fotos) auf die Homepage Major-Grubert.com

    Beispielhaft für Umfang und angesprochene Themen auch anderer Reiseführer aus der „Newbie“ Reihe hier das Inhaltsverzeichnis von Pattaya Newbie 2.0:

    Vorwort – Warum Pattaya? – Vorteile, Nachteile – Lage, An- Ein- Aus- und Weiterreise – Buchen – Immigration – Zoll – Formulare – Erstes Bargeld – Weiterreise nach Pattaya – Reisen im Land – Wohnen – Strategie Hotelbuchung – Was man bei den Hotels beachten sollte – Geldautomaten/Bargeldwechsel – Bargeldbeschaffung wie – Gesundheit!!! – Ärzte – Hospitäler – HIV Test – Auslandsreise Kranken Versicherung – Motivation und Background der Girls – Warum sie anschaffen – Paysex im LOS – Service!!! – Sicherheitstipps – Sicherheitsstrategie Anreise – Sicherheitsstrategie Hotel – Sicherheitsstrategie unterwegs – Allgemeine Sicherheitstipps – Bars und andere Etablissements – Was gibt es alles? – Bierbars – Gogo Bars – Blow Job & Short Time Bars – ”Geheimtipps“ I – Carre Blanc – Le Club – Telephone Bar – ”Geheimtipps” II – Club 4 – Diskotheken – Welche Dissen wo? – Body Massagen, Clubs & Pubs – Die Unterschiede – Karaoke Bars – ”Geheimtipps” III – Thaibrothels Sukhumvit Road – Thaibrothels Soi Thep Prasit – Massagen ohne Sex – Differenzierungen – ”Andere” Massagen – Wo es zur Sache geht (und wie) – Was ist wo in Pattaya? – Was wir wo vorfinden – Naklua – Bierbar Paradies – Beach & Beachroad – Freelancer! – Soi 2 & 3 – Die Belgische Botschaft – Soi 6 – Schweinebars massig – Soi 7 & 8 – Bierbartrubel – Soi 13 – 13/4 – Frühe Gogos – Pump Station u.a. – Walkingstreet – Gogo Revier – Soi Diamond – Die Windmill!!! – Second Road – Soi Buakhao – Das neue “alte” Pattaya – Massagen & Hardcore – Soi LK Metro – Klein, aber fein – Gogos – Pattayas Hafen – Viewpoint & Big Buddha – Jomtien – Welche Girls wo? – Landpomeranzen – Partygirls – Ladyboys – Preise – Im Supermarkt – In den Bars – Im internationalen Restaurant – Thairestaurants – Im Hotel – Fahr- und sonstige Preise – Wie viel Geld brauche ich? – Kostenkalkulation – Sich fortbewegen in Pattaya – Bahtbus – Motorbiketaxi – Fahrten nach Außerhalb – Mahlzeit! – Was essen Thais? – Wie essen Thais? – Was gibt es in Pattaya? – Kulturschock!? – Kulturelle Unterschiede – Ein paar Dinge, die man NICHT machen sollte – Feste & Feiern – Chinesisches Neujahrsfest – Songkran – Loy Krathong – Grundsätzliches – Kindersex in Thailand – Trinkgeld – Lowseason, Highseason – Shopping – Apotheken – Sprache – Lexikon – Ein paar Begriffe – Allgemeine Tipps – Toiletten – Kondome – Viagra – Handy/Smartphone – Thai sprechen? – Elektrizität – Farangpreise – Overstay – ID Card Check – Short Time Hotels – Zeitunterschied – Zeitrechnung – Reisen im Land – Bettelkinder – Der Wai – Exotische Tiere und ihre Ausbeutung – Pattayanisches Publikum – Vibratoren, Dildos, Toys – Sexy Outfits in Pattaya kaufen – Was nehme ich mit? – Warnung vor Jetskiverleihern – Shopping Malls – Pattaya Central Festival – Mike Shopping Mall – Royal Garden Plaza – Tukcom IT Center – Ausflüge/Unternehmungen – Party im Penthouse Hotel – Ausflug nach Bangkok – Ausflug nach Koh Larn – Ausflug nach Koh Samet

    Das gilt ebenso für die Philippinen: „Philippines Men’s Adult Travel Guide“ ist ein Vergleich der in Frage kommenden, lohnendsten Sex Hot Spots im Land der 7000 Inseln.

    Erotikurlaub mit hübschen Filipinas - wie es geht

    Vergleichender Report über die wichtigsten Single Hot Spots auf den Philippinen

    Manila – Cebu City – Boracay – Puerto Galera – Angeles City – Subic Bay

    Wohin am besten auf die Philippinen? Eine Entscheidungshilfe

    Außerdem: Reisebericht mit sehr ausführlichem Textteil incl. authentischer Tagebucheinträge, die an Deutlichkeit nichts vermissen lassen
    Mit Tricks, Tipps, Infos, Empfehlungen, Adressen, Links, interaktivem Inhalts- Karten- und Stichwortverzeichnis

    Mit über 1.800 Fotos und vielen Karten

    „Angeles Newbie 2.0“ ist das Standardwerk für Erotik Reisen auf die Philippinen und wichtigste Quelle für Informationen aller Art, die sich mit Sex im Urlaub beschäftigen. Ein unverzichtbarer Ratgeber.

    Erotikführer Philippinen komplett

    Der ultimative Single Guide – Reiseführer für Angeles City & Subic Bay. Die “Gebrauchsanweisung” für vergnügungswillige Männer im Party Hot Spot No. 1 der Philippinen. Alle praktischen Urlaubsfragen vor & während der Reise.

    Die “Urlaubsbibel” für alleinreisende Männer auf den Phils. Ein MUSS – nicht nur für Newbies!

    Außerdem: Reisebericht mit sehr ausführlichem Textteil incl. authentischer Tagebucheinträge, die an Deutlichkeit nichts vermissen lassen.

    Mit Tricks, Tipps, Infos, Empfehlungen, Adressen, Links, interaktivem Inhalts- Karten- und Stichwortverzeichnis.

    Mit ca. 1.500 Fotos und vielen Karten.

    „Mombasa Newbie“ beschäftigt sich mit Kenia, dort vor allem mit Mombasa und den Stränden. Das ist dort, wo die Post abgeht.

    Sexführer Mombasa Mtwapa Kenia Sex mit hübschen schwarzen Girls

    Die “Bibel” für alleinreisende Männer in Kenia!

    Ausführlicher Reiseführer/Reisebericht mit sehr umfangreichem Textteil, 1100 Fotos, vielen Infos, Links, Karten, Tipps.

    Auch der Erotikführer „DomRep Newbie“ (Dominikanische Republik) ist ein umfassender Ratgeber für Fragen rund um den Paysex und sollte Pflicht sein für jeden, der sich mit dem Gedanken trägt, ins Land der drallen, kaffeebraunen Dominikanerinnen und der schwarzen Haitianerinnen zu fahren, um sich auszutoben.

    Dominikanische Republik Erotikführer Reisebericht Sexurlaub

    Reiseführer und Travel Report für Single Männer in der Dominikanischen Republik. Textteil sehr umfangreich und detailliert, die unzensierten Tagebucheinträge lassen nichts aus. Mit 1.700 Fotos.

    „Must Have“ für Spaßreisende in der DomRep!

    „The Gambia Newbie“ beschäftigt sich ausführlich mit dem kleinen, westafrikanischen Land Gambia und seinen schwarzen Gazellen und allem was dazu gehört.

    Sexführer Gambia Afrika hübsche schwarze Girls

    Sehr umfangreicher Reiseführer/Reisebericht für Single Männer in Gambia. Mit detaillierten, authentischen Tagebucheinträgen, die an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig lassen.

    “Must Read” für jeden Gambia Besucher, der auch den Spaß sucht.

    Mit 1.400 Fotos.

    Wer das Traumziel Kuba in Betracht zieht, sollte unbedingt vorher (!) „Cuba Newbie“ lesen, bevor er sich entscheidet bzw. losfliegt.

    Sexführer für Singles in Kuba

    Reiseführer für die Isla Grande. Ausführliche Erläuterungen der spaßtechnischen Highlights in Havanna und Varadero. Unverzichtbar und “Must Read” für alleinreisende Männer in Kuba – nicht nur für Newbies!

    Die “Bedienungsanleitung” für kubanisches Nightlife & Co. Alle praktischen Reisefragen vor & während der Reise

    Reisebericht mit sehr ausführlichem Textteil incl. authentischer Tagebucheinträge, die an Deutlichkeit nichts vermissen lassen. Mit Inhalts- Link- Karten- und Stichwortverzeichnis, Adressen, Tipps, Infos.

    Mit über 1.600 Fotos und 40 Maps.

    Außerdem gibt es – neben den Reiseführern – auch viele sehr aufschlussreiche und eindeutige Reiseberichte zu den jeweiligen Ländern vom gleichen Autor. Dieser hat selbstverständlich alle Länder selbst bereist, schreibt nur von selbst Erlebtem und auch die vielen, teils erotischen Fotos stammen ausschließlich aus seiner Kamera. Hier liest Du, was in etwa Du erwarten kannst im Reiseland Deiner Träume in Sachen Sexerlebnisse und Party mit den Mädels. Und das ist teils recht heftig…

    Auch die Berichte sind auf jeden Fall eine lohnende Investition mit überschaubaren Kosten, die sich in jedem Fall sehr schnell amortisieren. Schau Dir auch die noch mal vergünstigten Bundles an! Die Berichte / Reiseführer bestellst Du entweder als CD per Post, oder als Download incl. Gratis Streaming. Inhalte und Preise sind jeweils identisch.

    Am besten Du schaust gleich mal auf der Homepage vorbei und machst Dir selbst ein Bild:

    Reiseführer und Erotik Berichte für Single Männer in aller Welt

    Erotikführer downloaden und online lesen streamen

    Erotikberichte und Reiseführer für Singlemänner auf CD bestellen

    Auch Interessant: Urlaub als Single

    Abgelegt unter Allgemeine Fragen, Fragen und Antworten | Kommentare deaktiviert für Wie kann ich einen Erotikurlaub richtig vorbereiten und planen, so dass ich garantiert viel Spaß mit den Girls habe? Wo bekomme ich als Single die besten Informationen für Sex in Asien, Afrika, Südamerika und der Karibik?