Travel-Funblog – Sexurlaub für Singlemänner

Reiseblog für Singlemänner, Sexurlaub Karibik, Asien, Afrika, Südamerika

  • Abonnieren



  • Meta

  • Alles für die Hälfte: Schlussverkauf bei Grubert!!!

    Erstellt von Admin am Mittwoch 17. April 2019

    Nur für begrenzte Zeit…

    Schnäppchenjäger aufgepasst: ab sofort gibt es auf alle Downloads bei major-grubert.com

    50% Schlussrabatt!!!

    Und das Beste: auch die sowieso schon vergünstigten Bundles kosten nur die Hälfte! Du sparst also doppelt.

    Die Downloadzeit ändert sich auf 30 Tage, incl. Gratis- Streaming.

    Stichtag für das Aufladen Deines Download Kontos: 31.5.2019. Danach ist ein Aufladen definitiv nicht mehr möglich.
    Stichtag für das Downloaden Deiner Berichte: 30.6.2019. Danach ist definitiv kein Download/Streaming mehr möglich.

    Jetzt günstig Deine Sammlung komplettieren und Daten sichern!

    ACHTUNG: im Mai erfolgt aus organisatorischen Gründen kein Postversand von CDs. Der CD Shop öffnet erneut am 1.6. für einen Monat. Der Download läuft wie angekündigt weiter (s.o)

    Abgelegt unter Allgemeines | Kommentare deaktiviert für Alles für die Hälfte: Schlussverkauf bei Grubert!!!

    Pattaya: More Girls…!!!

    Erstellt von Admin am Mittwoch 17. April 2019

    Pattaya horny hottie

    Ihr wollt Girls? Kriegt Ihr… deswegen sind wir schließlich hier 😉 Sie hier habe ich aus irgendeiner Bar in Soi Postoffice geschleppt…

    Eine total süße Maus, willig, immer bereit, hat richtig gut gearbeitet und dabei alles gegeben, immer am Lachen. Nette Figur, süßer Hintern. Die Fotosession hat ihr viel Spaß gemacht.

    Keine Hardcore Fotos von ihr, aber glaubt mir, die Action mit ihr hat der der anderen Girls in nichts nachgestanden…

    Sex Traumziel Thailand: Warum Männer es mögen

    Sexreports Thailand

    Abgelegt unter Fotos, Pattaya, Pattaya, Thailand, Thailand | Kommentare deaktiviert für Pattaya: More Girls…!!!

    Java Girls: Baden auf Bali ;)

    Erstellt von Admin am Freitag 12. April 2019

    Hübsche indonesische Nutte aus Java auf Bali

    Die indonesische Urlaubsinsel Bali ist nicht gerade Pattaya oder Angeles City.

    Trotzdem war ich natürlich auch hier in der PaySex Scene unterwegs. Ein paar Fotos der einen oder anderen Künstlerin möchte ich Euch nicht vorenthalten…

    Wie fast alle Nutten auf Bali kam auch sie von Java. Eine Einheimische würde hier wohl kaum offen anschaffen gehen.

    Ich hatte sie aus einem der X-Puffs/Massagen in Sanur („Die Sache mit dem X“) aufgegabelt und war ein paar mal in Kuta mit ihr unterwegs.

    Mal was anderes: Fotos aus der PaySex Szene Bali

    Sexguide für Singles Bali

    Abgelegt unter Bali, Bali, Fotos | Kommentare deaktiviert für Java Girls: Baden auf Bali ;)

    Kenia: Der harte (!) Alltag eines Sextouristen

    Erstellt von Admin am Sonntag 7. April 2019

    Barscene im Casablanca Club Mombasa Kenia

    Das Geschnetzelte im Paradies ist richtig gut. Wartezeit allerdings wieder mal eine Stunde. Kurzweilig, weil das Streetlife hier ziemlich quirlig ist und auch jede Menge hübscher Mädels vorbeischweben. Die Expats, die hier schon am Zechen sind, werde ich spät in der Nacht immer noch hier sitzen sehen.

    Der ATM hat heute gute Laune und ich ziehe zwei mal 40 k Keniashilling.

    Auf dem Rückweg treffe ich meinen Taxler vom Vortag und frage ihn, wo ich Musik Kopien beziehen kann. Lande schließlich in einem Hinterhof Office, wo man sich offenbar mit nichts anderem beschäftigt. 200KSH/GB will der Kollege, der vor drei Bildschirmen sitzt und fleißig Filme und Musik auf DVDs kopiert. Ich will Afrikanisches; nehme erst mal 5 GB. Kann warten, dauert aber etwa eine Stunde. Während dessen schaue ich mir Musikvideos auf dem großen Screen, der unter der Decke hängt, an. Im Laufe der Zeit kommen einige Kunden, um ihre fertigen Sachen abzuholen. Alles nett und freundlich hier, und korrekt. 1000 wechseln den Besitzer, ich erhalte meinen mitgebrachten Stick zurück, nun um 5 GB schwerer, Handschlag.

    Im Hotel werde ich feststellen, dass es leider nur Discomucke ist, der übliche Mainstream. Nicht schlecht, aber ich wollte ja ausdrücklich Afro Mucke. Werde den Stick die Tage mal mit rumschleppen und ggf. irgendwelche Disk-Jockeys fragen, ob sie den Job machen wollen.

    Kaufe im lokalen Supermarkt das fast letzte Trinkwasser auf. Übrigens sind Plastiktüten in Kenia seit geraumer Zeit verboten, selbst der Besitz steht unter Strafe. Finde ich ganz gut so. Hier gibt es für ganz kleines Geld an der Kasse nun Tüten aus irgendeinem Naturstoff, die erstaunlich gut halten und wiederverwendbar sind. Wieso geht das in einem armen afrikanischen Land, aber nicht bei uns?

    Auf einem Grill liegen leckere BBQ Makrelen, mein Lieblingsfisch, aber ich traue mich nicht. Gut durchgegart sind sie ja, aber wer weiß. Bin froh, dass die Sache bei mir inzwischen wieder halbwegs formbar ist, wenn Ihr wisst, was ich meine…

    Abends wieder das leckere Chicken im Casaurina. Es ist für Samstag erstaunlich wenig los. Für mich ist nichts dabei. Wollte ja eh mal in den angesagten Laden „Danka“ schauen, was ich nun mache. Das Taxi kostet 300. Der Laden ist wirklich neu und ziemlich schick, um nicht zu sagen, schickimicki. Kaum Frauen allein, wenn überhaupt, hier gehen einheimische Gruppen und Pärchen hin, um sich zu vergnügen PROPPENvoll und es wird immer voller. Drehe eine Runde durch den recht großen Laden und bin wieder draußen.

    Danach lasse ich mich ins „Eagles Nest“ fahren, war mir klar, dass da nichts los ist, aber es ist wirklich gar nichts los. Ich glaube Mittwoch ist der angesagte Tag hier und evtl. Freitag.

    Also doch wieder nach Mombasa ins Casablaca, gleicher Fahrer wie gestern, Rafael, 1200. Oben läuft mir nach kurzer Zeit natürlich wieder Rosina mit ihrer dicken Freundin über den Weg. Warum nicht. Hatte mir gerade ein Soda bestellt. Der Waiter will die Kohle vorher, was mich stutzig macht. Ich weiß, dass es 100 kostet, frage aber trotzdem und gebe ihm einen 500er mit den Worten „this is 500“. Er kommt mit dem Soda zurück, auf meine Frage, was mit meinem Change sei, meint er, ich hätte ihm nur 100 gegeben.

    Ich mache einen ziemlichen Aufstand mit Barchef, Security und Managerin, bekomme mein Geld trotzdem nicht zurück.

    Der Kollege muss gesucht werden, hat sich geschlichen mit sichtbar schlechtem Gewissen. Die Aktion dauert bestimmt eine halbe Stunde. Ich schau mir das, nachdem ich es ausführlich geschildert habe, allerdings nur von Weitem an.

    Wie gesagt, die 400 sind weg, ist mir egal, aber ich habe mich über diese Arschmade ziemlich geärgert. Der erste Ausfall eigentlich in Kenia bis jetzt. Denke der hat sicher Ärger gekriegt und überlegt sich in Zukunft zweimal, mit welchem Greenhorn er sich anlegt. Bekomme einen Drink aufs Haus, alles ok.

    Rosina verspricht mir heute vögeln blank, kann ihr in die Pussy spritzen und schlucken will sie auch. Kann mich diesen Verkaufsargumenten kaum entziehen. Und eine Fotosession ohne Bezahlung morgens bietet sie mir an, das ist nett und macht mich stutzig, aber noch mal das gleiche an gleichem Platz muss nicht sein, sie steht für nächste Woche im Indiana im Drehbuch.

    Tja, plötzlich geht’s, habe solche Sinneswandel schon des Öfteren erlebt, auch zufällig hier im Casablanca. Verstanden habe ich das nie, nehme es aber gern in Anspruch.

    R. ist herzallerliebst, schmust, küsst, tanzt mich afrikanisch an mit ihrem runden Hintern, take care usw.

    Habe schon die letzten Drinks bestellt, es ist 3:30 Uhr. Da steht sie plötzlich an einem Tisch bei einem ganz jungen, hageren Kerl, der sich die Baseball Cap tief ins Gesicht gezogen hat, ich merke, da ist was im Gange. Sie redet mit ihm und wischt sich ständig die Tränen aus den Augen, mir den Rücken zugewandt. Sieht nach Boyfriend und Liebeskummer aus. Ich schaue mir das ein paar Minuten an, gehe pissen, dann gleich runter und setze mich ins Taxi. Was sollte ich sonst auch tun… Der Tag ist gelaufen, dumm gelaufen, aber es ist nicht zu ändern.

    Muss erst mal ein Taxi suchen, welches mich für 1200 fährt, die „originalen!“ Taxen, die dort stehen, wollen 1500 und gehen nicht runter. Einer der Fahrer erklärt es mir auch nett und freundlich, das seien hier die Preise und wenn sie mich für 1200 fahren würden, wollten das dann alle. OK, ist deren Preiskalkulation. Nach fünf Minuten hat mir einer der Kollegen tatsächlich einen ran geholt. Sind wohl die Illegalen bzw. Unlizenzierten.

    Tja Scheiße, den Tag hatte ich mir anders vorgestellt. Sie ist halt noch ziemlich jung und war angesoffen, da kann das schon mal passieren. Bin ihr eigentlich nicht wirklich böse. Wäre doch ein Wunder, wenn sie keinen Boyfriend hätte, der zu ihr passt.

    Heute ist Sonntag, habe den ganzen Tag im Zimmer vertrödelt, morgen geht’s ja ins Indiana, da muss ich morgens Koffer packen. Gleich nur noch was essen und mal sehen ob ich mir von irgendeiner Tante noch schnell einen blasen lasse. Druck hab ich ja genug nach dem Reinfall gestern. Die Badoo Schiene… habe es hier, nachdem ich bei meinem Erstversuch letzten ins Pattaya fast nur Schreckschrauben gesehen habe, allerdings hatte ich es nur halbherzig betrieben, noch mal etwas intensiver versucht und mit Profilbild. Will auch nicht so recht funzen. Habe ein paar Mädels direkt angefunkt und Tacheles geredet, freundlich, aber direkt. Hat nicht geklappt bis jetzt. Natürlich nur die Stunner angeschrieben.

    R. rief auch schon ein paarmal an, habe den Call abgewiesen, die lass ich erst mal zappeln. Ins Indiana nehme ich sie aber trotzdem auf jeden Fall noch mal mit. Werde ihr nur sagen, dass ich kein Problem mit ihrem Boyfriend habe, dass ich verstehen kann, wenn sie Liebeskummer hat und dass „Unfälle“ wie an dem Abend schon mal passieren können. Was ich nicht mag und will sind diese afrikanischen Bullshit Stories von „habe gestern den Bruder meiner Mutter“ getroffen und blablabla, wie doof ist das denn. Kann sie sich schenken, und auch das Gefasel von Liebe usw. lächerlich. Ich zahle für sie und wenn man sich nett findet, klasse. Mehr soll es aber nicht sein. Die Weiber hier raffen es einfach nicht.

    Sonntag, Chicken Curry im Paradies. Die Bedienung will mir wieder ihren freien Tag mitteilen. Ich bleibe freundlich. Ebenso wie bei Gertrud, der Rezeptionistin des Hotels, die, nachdem ich ihr heute etwas Tip gegeben habe, morgen checke ich ja aus und sie hat dann ihren day off, bei mir an der Zimmertür anklopft und mir ihre Nummer geben will. „For what“ sage ich und verneine. Das war ein dummer Fehler, jetzt steht sie doof da. Ich Trottel. Hätte sie wenigstens annehmen sollen. Bin überrumpelt. Shit happens.

    Latsche zum Casaurina, komme an einer Gogo Bar namens „Lollipop“ vorbei. Hallo?! Es ist ein kleiner Schuppen auf der Mainroad. Drinnen 6 „Mädels“, keine Gäste, ein paar langweilen sich auf dem Stage und schauen in die Glotze gegenüber dem Eingang, s.d. sie mich nicht wahrnehmen, als ich die Bar betrete. Stelle mich frech direkt unter den TV und lächle sie an. Sofort springen sie an die Stangen und bewegen ihre dicken Hintern. Na bitte.

    Eine Maus an der Bar ist ganz nett, wir quatschen, ich gebe ihr einen Drink aus, kostet, ebenso wie meiner, 400. Sie nimmt ein Red Bull. Mache das Späßchen mit dem Wangenkuss, bei dem ich meinen Kopf im letzten Moment so drehe, dass der Schmatzer genau auf dem Mund landet. Die Menge grölt. Ich mach ein angewidertes Gesicht und wische mir den Mund mit dem Handrücken ab, beschwere mich „Oh my god! She kissed me! Did you see that!“ zur Kollegin.

    Nein, in der Bar geht nichts, noch nicht mal anfassen. Hatte eigentlich nach einem Blow Job gefragt, um gleich mal zu sehen, was hier so los ist. Was überhaupt geht. Also nichts. In der Ecke haben sie eine Couch mit einer Extra Tanzstange, das kann man sich (wohl gegen Aufpreis) einen privat dance verpassen lassen, wozu auch immer. Da völlig offen und für alle sichtbar, wird auch da nichts gehen.

    Ein schwatter Gast kommt rein, setzt sich an den Stage, bestellt ein großes Bier und lässt die Maus vor ihm sich vor das Gesicht hocken, damit der sich an der Pussy aufgeilen kann, die allerdings im Höschen stecken bleiben wird. Sie ist angewidert, macht aber mit. Der arme Kerl.

    Ich frage, ob ich evtl. ein Foto von allen Mädels auf dem Stage machen könnte, wenn ich jeder Maus einen Drink ausgeben würde.

    Der Barmann/Manager, was immer der auch darstellt, mag das nicht, aber sie will mal fragen. Irgendwie soll ich aber keine Drinks, sondern ihnen direkt das Geld geben, leuchtet mir ein und kommt für mich aufs Gleiche raus. Der Barkeeper ist wohl momentan der Chef und der sagt no. Vielleicht wegen dem anderen Gast. Wie auch immer. Ihr habt nichts verpasst. Zahle meine 800, gebe der Maus 200 Tip weil sie nett ist und verdufte.

    Im Casaurina erwartungsgemäß um die frühe Uhrzeit, es mag 9 sein, mausetot. Lasse mich ins Cheers fahren von Rafael (500) mit der Aussicht auf einen ebenso mausetoten Laden. Aber es geht eigentlich, der Tresen ist voll besetzt. Schäkere mit ein paar Weibern fern. Eine Hübsche remple ich gleich beim Reingehen absichtlich uff doof im Vorbeigehen leicht an und sage, ihr frech ins Gesicht grinsend, „oh sorry“, was mit runter gezogenen Mundwinkeln quittiert wird. Arrogante Ziege, denke ich. Ist aber mit Abstand die hübscheste Ziege hier…

    Drei Sitzplätze weiter Fernschäkern mit einer auch ganz hübschen, skinny Maus, die neben einem leeren Hocker sitzt und sich an ihrem Glas Wein hochzieht. „Where is your Boyfriend“ frage ich, sie deutet mit dem Kopf auf den leeren Platz neben sich und verzieht gelangweilt das Gesicht. Mist. Eine Dicke mit ebensolchen Titten kommt und gräbt mich an, ich schaue entsetzt und mit weit aufgerissenen Augen tief in ihr Dekolleté. Das macht mir Angst, sage ich, sie lacht. Ja, ich brauche young and skinny. Welche es denn sein solle, meint sie, ich deute auf die Ziege. Ich kann mal mit ihr sprechen meint sie lachend – geht rüber und tut es. Die Ziege schaut sie an, schaut mich an, lacht. Die Dicke kommt zurück und meint, die kommt gleich zu dir. Na bitte. Die Dicke bekommt ein Tusker und freut sich.

    Die Ziege, nennen wir sie ab hier Z, kommt und ich komme gleich zur Sache. Nein, sie würde nicht das tun, was die anderen Mädels hier tun. Du gehst nicht für Geld mit Muzungus? Frage ich erstaunt. Nein, sie ist aus Tansania, 28 (ooooops – ich habe sie auf 21 geschätzt!) und hat angeblich einen Job. Ihre Freundin sitzt auch da hinten. Schade, meine ich und wir reden noch etwas. Ich frage schließlich ob sie nicht mal eine Ausnahme machen wolle?!

    Achtung, Überraschung, ja, sie will… (Foto unten und letztes oben in der Galerie)

    Hübsche Nutte aus Tansania in Mtwapa Kenia

    Auch Interessant: Die schönsten Nutten Afrikas

    Erotische Reiseführer für Kenia

    Abgelegt unter Kenia, Kenia | Kommentare deaktiviert für Kenia: Der harte (!) Alltag eines Sextouristen

    Angeles City, Philippinen: Barhopping auf der Perimeter Road. Nur etwas Spaß mit den Mädels… oder warum sind wir überhaupt hier, verdammt noch mal?!

    Erstellt von Admin am Mittwoch 27. März 2019

    Angeles City Honey Kos Gogo Bar

    Es regnet in Strömen und es gibt mal wieder einen Stromausfall. Also gehe ich ins Honey Kos zu Klaus, eine der wenigen Bars hier auf der Perimeter, die ein eigenes Aggregat besitzen. Gebe den beiden süßen Tequila Girls ein paar Body Shots aus und bestelle ein paar Drinks. Von nichts kommt nichts. Eine etwas zu dralle und in die Jahre gekommene, aber talentierte Tänzerin schleicht sich ein, indem sie einen gekonnten Tanz an unserem Tisch abzieht, den ich filme.

    „Come here I lick you ass“ sage ich.

    Die Sau erkennt ihresgleichen am Gang. Sie kichert und kniet sich auf die Couch, ich ziehe ihr den String aus der Ritze und lecke ihre Rosette. Sie versucht zu cheaten, hat aber keine Chance. „Come here!“ sage ich laut, klatsche auf ihren Arsch und ziehe die Backen weiter auseinander. Leider ist meine Zunge wieder mal viel zu kurz. Nach 25 cm ist schon wieder Schluss 🙂

    Sie bekommt einen Drink. Legt wieder einen Tanz aufs Parkett, diesmal mit dem großen Basket mit den 120 Bällen (2000 Piso). Ich filme wieder, irgendwann stoße ich den Korb von dem Barhocker, auf dem sie diesen letztlich platziert hatte. Das übliche Gekreische und Gegrapsche nach den Bällen.

    Etwas weiter entfernt sitzt eine Süße und grinst mich breit an. Ich winke sie heran. Sie gefällt mir. 18, kein Baby, erst kurz in der Bar. Ob sie den BJ kann. „No“ meint sie, ich muss schallend lachen.

    Was, du arbeitest in der Bar und kannst keinen Blow Job?

    Frage ich. Willst du den denn nicht mal lernen? Den kann ich schon, meint sie. Ach so, Du willst mir nur keinen geben, entgegne ich.

    Nach kurzer Bedenkzeit überlegt sie es sich anders und sagt na gut, BJ. Und dann spritze ich dir in den Mund, sage ich, um noch einen draufzusetzen und ihre Reaktion zu sehen. „OK“ meint sie nur.

    Na also, geht doch. Ich gebe ihr neben den beiden San Mig Light noch einen Tequila zum Lockerwerden und zahle die Rechnung incl. Barfine.

    Im Trike bekomme ich schon lange, nasse Küsse, was nach meinem Geschmack ist. Sie verträgt überhaupt keinen Alk und ist nach den beiden Drinks schon etwas angeschossen. Soll mir recht sein…

    Der beste Urlaubssex auf den Philippinen?!

    Sexreport Angeles City for fun

    Abgelegt unter Angeles City, Angeles City, Philippinen, Philippinen | Kommentare deaktiviert für Angeles City, Philippinen: Barhopping auf der Perimeter Road. Nur etwas Spaß mit den Mädels… oder warum sind wir überhaupt hier, verdammt noch mal?!

    Major Grubert: Alles hat ein Ende…

    Erstellt von Admin am Dienstag 26. Februar 2019

    Hallo Freunde,

    nach über 20 Jahren Singlereisen und Forenengagement sowie 15 Jahren major-grubert.com glaube ich, das ist nun genug. Ich möchte mich in Zukunft auch wieder mit anderen Dingen beschäftigen und habe deshalb beschlossen unseren Download, den CD Shop sowie alle damit verbundenen Seiten und Blogs dauerhaft zu schließen.

    Deadline für das Aufladen Eures Download Accounts ist der 31.5.2019
    Deadline zum Downloaden/Streamen der Berichte ist der 30.6.2019

    Dies vorab zur Info.

    Bis dahin hat jeder noch die Möglichkeit und genügend Zeit alles Wissenswerte zu lesen oder herunter zu laden und dauerhaft zu speichern. Natürlich bin ich noch bis zum Stichtag wie gewohnt gerne für Euch und Eure Fragen da. Danach werde ich mich aus dem Onlineleben zurückziehen und unsere Server offline stellen.

    Ich bedanke mich bei allen treuen Freunden und Lesern von Major Grubert und wünsche Euch weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung Eurer eigenen Erlebnisse.

    Besten Gruß
    Grubert und Team

    Abgelegt unter Allgemeines | Kommentare deaktiviert für Major Grubert: Alles hat ein Ende…

    Wie kann ich einen Erotikurlaub richtig vorbereiten und planen, so dass ich garantiert viel Spaß mit den Girls habe? Wo bekomme ich als Single die besten Informationen für Sex in Asien, Afrika, Südamerika und der Karibik?

    Erstellt von Admin am Sonntag 16. September 2018

    Erotikführer Sex Guide willige Girls weltweit für single Männer

    Die Frage, wie organisiere und bereite ich meinen Sexurlaub vor, um dann auch wirklich viele erotische Abenteuer mit den Mädels zu erleben, beschäftigt viele Männer. Entweder, weil sie zum ersten Mal so ein Abenteuer erleben wollen, oder weil sie zwar schon mal auf „Freiersfüßen“ unterwegs waren, der Erfolg aber eher mäßig bis bescheiden war.

    Eine gute Vorbereitung kann den Unterschied ausmachen zw. Totalausfall und einem wirklich gelungenen Spaßurlaub. Nichts ist im wohlverdienten Urlaub so teuer und wertvoll wie eben die eigene Urlaubszeit!

    Zuallererst ist da die Frage nach dem möglichen Zielgebiet. Waren früher auch die Länder des ehemaligen Ostblocks interessant (vor allem in den Jahren kurz nach der Öffnung), kommen heute eher weiter entfernte Ziele in Frage, will man wirklich etwas erleben und das zu bezahlbare Preisen. Auch das „Urlaubsfeeling“ ist neben dem reinen Sexabenteuer ein großer Faktor dabei, denn wohl niemand kann drei Wochen ununterbrochen auf der Mutter liegen 😉

    Die heute angesagten Zielgebiete liegen vor allem entweder in Thailand und auf den Philippinen (andere in Frage kommende asiatische Länder wären z.B. Kambodscha, Vietnam oder Indonesien / Bali), oder aber auf dem afrikanischen oder südamerikanischen Kontinent bzw. in der Karibik. Hier wäre vor allem Kenia zu nennen (auch Gambia) und natürlich die Dominikanische Republik sowie Kuba und evtl. Brasilien.

    Die ersten, wichtigsten Fragen lauten also:

    – Worauf stehe ich eher, hell- oder dunkelhäutige Girls, also schwarze Mädels oder nicht?
    – Soll es ein reiner Fickurlaub werden oder ist auch das Drumherum wichtig?
    – Habe ich schon eine ungefähre Vorstellung dessen, was ich erleben möchte?
    – Wenn ich mir noch nicht im Klaren darüber bin, wohin ich am besten reisen soll, was tun?
    – Wo finde ich die besten Tipps für Sex im Urlaub in meinem bevorzugten Zielgebiet?

    Es gibt viele Quellen für Informationen im Net, oft dubios und oft werden Seiten nur ins Internet gestellt um entweder dubiose Geschäftsideen wie z.B. Eskort Angebote an den Mann zu bringen, wo die Enttäuschung fast garantiert ist („Betreuter Sexurlaub“), oder es werden einfach angebliche Informationen irgendwo ungeprüft abgeschrieben oder Platzhalter und Schlagworte eingesetzt, nur um Leute über Google und andere Suchmaschinen auf die (dann über Werbelinks finanzierten) eigenen Seiten zu locken. Der praktische Nutzwert ist meist Null, schlimmer, es werden gefährliche Falschinformationen verbreitet und unrealistische Erwartungen geweckt.

    Zudem gibt es viele Internetforen zum Thema, welche an sich von der Idee her erst mal eine gute Sache sind. Das größte Problem für den Neuling und Ratsuchenden besteht aber darin, unter den vielen, sehr vielen Meinungen die herauszufischen, die realistisch sind und möglichst auf eigenen Erfahrungen beruhen und nicht schlicht Märchen sind.

    Das kann ein Neuling oder jemand, der sich noch nicht soooo gut auskennt, nicht ohne Weiteres erkennen und unterscheiden.

    Es gibt zu viele Spinner und Möchtegerne, die irgendetwas zusammen phantasieren und als bare Münze verkaufen wollen oder schlicht die Dinge nicht richtig sehen. Zu jedem Thema gibt es 100 Schreiber und 101 Meinungen, damit kann der Newbie erst mal wenig bzw. nichts anfangen. Das Wissen um die wahren Gegebenheiten ist oft kaum vorhanden bzw. selbst zusammen gereimt, das Mitteilungsbedürfnis bei denen, die viel schreiben, oft groß.

    Zudem haben die meisten Foren für neu angemeldete Ratsuchende deutliche Einschränkungen, was die Erreichbarkeit der in Frage kommenden Forenbereiche angeht. Soll heißen, als Forenneuling kann man gar nicht die interessanteren Dinge einsehen, geschweige denn in diesen Bereichen Fragen stellen, weil man schlicht noch keinen Zugang hat. Dazu muss man meist zunächst einmal z.B. 50 Beiträge verfassen, um überhaupt zugelassen zu werden. Das bring natürlich niemanden weiter, der Rat für seinen ersten Sexurlaub sucht.

    Wenn Du Dir erst mal über Dein Reiseziel klar werden willst, empfehle ich Dir den Reiseführer „Männerparadiese“ Hier geht es um die international besten Plätze für einen Männerurlaub bzw. darum, wo es sie gibt.

    Es werden weltweit diese Reiseziele näher angeschaut und besprochen:

    Thailand?
    Bangkok – Pattaya – Phuket – Koh Samui – Koh Chang – Chiang Mai – Kleinere Orte/Provinz

    Kambodscha?
    Phnom Penh – Siem Reap – Sihanouk Ville – Koh Kong

    Philippinen?
    Manila – Angeles City – Subic Bay – Cebu City – Puerto Galera – Boracay

    Vietnam?
    Saigon/Ho Chi Minh City – Hanoi – Vung Tau

    Indonesien / Bali?
    Sanur – Kuta – Ubud – Candi Dasa

    Kenia?
    Mombasa – Bamburi Beach – Mtwapa – Diani Beach – Nairobi

    Gambia?
    Kololi/Senegambia – Banjul

    Brasilien?
    Rio de Janeiro – Fortaleza

    Dominikanische Republik?
    Sosua – Cabarete – Boca Chica – Puerto Plata – Santo Domingo

    Kuba?
    Havanna – Varadero – Santiago de Cuba – Baracoa

    Wohin man nicht fahren sollte

    Wohin soll der nächste Singleurlaub gehen? Hilfe bei der Wahl des subjektiv besten Landes bietet dieser umfangreiche Bericht.

    Dieser Erotik Guide enthält neben wertvollen Tipps und Informationen auch 2.900 (!!!) Fotos aus allen in Frage kommenden Bereichen, damit Du schon im Vorhinein so in etwa weißt, was Dich erwartet.

    Erotikführer Männerparadiese weltweit, wo es sie gibt

    Hast Du schließlich ein Reiseziel in die nähere Wahl genommen, empfehle ich Dir die entsprechenden Sex Guides aus der „Newbie“ Reihe. Hier werden alle Fragen beantwortet, die wichtig sind – darunter mit Sicherheit viele, an die Du noch gar nicht gedacht hast 😉 Außerdem haben alle Reiseführer zusätzlich einen ausführlichen Bereich mit authentischen Erlebnisberichten.

    Für Thailand und Pattaya solltest Du Dir auf jeden Fall „Pattaya Newbie 2.0“ zulegen (auch wenn es gar nicht nach Pattaya geht, denn es gibt viele allgemeingültige Informationen und Hintergründe für Thailand in dem Report). Dieser Reiseführer ist die „Bibel“ für allein reisende Singlemänner in Thailand und sollte ein absolutes „Muss“ für Dich sein.

    Sex Guide Erotikführer Pattaya und Thailand

    Ultimativer Single Guide – Reiseführer für Pattaya. Die “Gebrauchsanweisung” für Singles in Thailands Partystadt No. 1. Die “Bibel” für alleinreisende Männer in Thailand. Alle praktischen Reisefragen vor & während der Reise.

    Ein MUSS – nicht nur für Newbies!

    Mit Tricks, Tipps, Infos, Adressen, Links, Inhalts- und Stichwortverzeichnis.
    Mit über 1.600 Fotos und 35 Maps.

    Die Newbie Erotikführer beinhalten eine Vielzahl von Antworten auf alle wichtigen Fragen.

    Bitte geht für die nähere Inhaltsbeschreibung (und einige Fotos) auf die Homepage Major-Grubert.com

    Beispielhaft für Umfang und angesprochene Themen auch anderer Reiseführer aus der „Newbie“ Reihe hier das Inhaltsverzeichnis von Pattaya Newbie 2.0:

    Vorwort – Warum Pattaya? – Vorteile, Nachteile – Lage, An- Ein- Aus- und Weiterreise – Buchen – Immigration – Zoll – Formulare – Erstes Bargeld – Weiterreise nach Pattaya – Reisen im Land – Wohnen – Strategie Hotelbuchung – Was man bei den Hotels beachten sollte – Geldautomaten/Bargeldwechsel – Bargeldbeschaffung wie – Gesundheit!!! – Ärzte – Hospitäler – HIV Test – Auslandsreise Kranken Versicherung – Motivation und Background der Girls – Warum sie anschaffen – Paysex im LOS – Service!!! – Sicherheitstipps – Sicherheitsstrategie Anreise – Sicherheitsstrategie Hotel – Sicherheitsstrategie unterwegs – Allgemeine Sicherheitstipps – Bars und andere Etablissements – Was gibt es alles? – Bierbars – Gogo Bars – Blow Job & Short Time Bars – ”Geheimtipps“ I – Carre Blanc – Le Club – Telephone Bar – ”Geheimtipps” II – Club 4 – Diskotheken – Welche Dissen wo? – Body Massagen, Clubs & Pubs – Die Unterschiede – Karaoke Bars – ”Geheimtipps” III – Thaibrothels Sukhumvit Road – Thaibrothels Soi Thep Prasit – Massagen ohne Sex – Differenzierungen – ”Andere” Massagen – Wo es zur Sache geht (und wie) – Was ist wo in Pattaya? – Was wir wo vorfinden – Naklua – Bierbar Paradies – Beach & Beachroad – Freelancer! – Soi 2 & 3 – Die Belgische Botschaft – Soi 6 – Schweinebars massig – Soi 7 & 8 – Bierbartrubel – Soi 13 – 13/4 – Frühe Gogos – Pump Station u.a. – Walkingstreet – Gogo Revier – Soi Diamond – Die Windmill!!! – Second Road – Soi Buakhao – Das neue “alte” Pattaya – Massagen & Hardcore – Soi LK Metro – Klein, aber fein – Gogos – Pattayas Hafen – Viewpoint & Big Buddha – Jomtien – Welche Girls wo? – Landpomeranzen – Partygirls – Ladyboys – Preise – Im Supermarkt – In den Bars – Im internationalen Restaurant – Thairestaurants – Im Hotel – Fahr- und sonstige Preise – Wie viel Geld brauche ich? – Kostenkalkulation – Sich fortbewegen in Pattaya – Bahtbus – Motorbiketaxi – Fahrten nach Außerhalb – Mahlzeit! – Was essen Thais? – Wie essen Thais? – Was gibt es in Pattaya? – Kulturschock!? – Kulturelle Unterschiede – Ein paar Dinge, die man NICHT machen sollte – Feste & Feiern – Chinesisches Neujahrsfest – Songkran – Loy Krathong – Grundsätzliches – Kindersex in Thailand – Trinkgeld – Lowseason, Highseason – Shopping – Apotheken – Sprache – Lexikon – Ein paar Begriffe – Allgemeine Tipps – Toiletten – Kondome – Viagra – Handy/Smartphone – Thai sprechen? – Elektrizität – Farangpreise – Overstay – ID Card Check – Short Time Hotels – Zeitunterschied – Zeitrechnung – Reisen im Land – Bettelkinder – Der Wai – Exotische Tiere und ihre Ausbeutung – Pattayanisches Publikum – Vibratoren, Dildos, Toys – Sexy Outfits in Pattaya kaufen – Was nehme ich mit? – Warnung vor Jetskiverleihern – Shopping Malls – Pattaya Central Festival – Mike Shopping Mall – Royal Garden Plaza – Tukcom IT Center – Ausflüge/Unternehmungen – Party im Penthouse Hotel – Ausflug nach Bangkok – Ausflug nach Koh Larn – Ausflug nach Koh Samet

    Das gilt ebenso für die Philippinen: „Philippines Men’s Adult Travel Guide“ ist ein Vergleich der in Frage kommenden, lohnendsten Sex Hot Spots im Land der 7000 Inseln.

    Erotikurlaub mit hübschen Filipinas - wie es geht

    Vergleichender Report über die wichtigsten Single Hot Spots auf den Philippinen

    Manila – Cebu City – Boracay – Puerto Galera – Angeles City – Subic Bay

    Wohin am besten auf die Philippinen? Eine Entscheidungshilfe

    Außerdem: Reisebericht mit sehr ausführlichem Textteil incl. authentischer Tagebucheinträge, die an Deutlichkeit nichts vermissen lassen
    Mit Tricks, Tipps, Infos, Empfehlungen, Adressen, Links, interaktivem Inhalts- Karten- und Stichwortverzeichnis

    Mit über 1.800 Fotos und vielen Karten

    „Angeles Newbie 2.0“ ist das Standardwerk für Erotik Reisen auf die Philippinen und wichtigste Quelle für Informationen aller Art, die sich mit Sex im Urlaub beschäftigen. Ein unverzichtbarer Ratgeber.

    Erotikführer Philippinen komplett

    Der ultimative Single Guide – Reiseführer für Angeles City & Subic Bay. Die “Gebrauchsanweisung” für vergnügungswillige Männer im Party Hot Spot No. 1 der Philippinen. Alle praktischen Urlaubsfragen vor & während der Reise.

    Die “Urlaubsbibel” für alleinreisende Männer auf den Phils. Ein MUSS – nicht nur für Newbies!

    Außerdem: Reisebericht mit sehr ausführlichem Textteil incl. authentischer Tagebucheinträge, die an Deutlichkeit nichts vermissen lassen.

    Mit Tricks, Tipps, Infos, Empfehlungen, Adressen, Links, interaktivem Inhalts- Karten- und Stichwortverzeichnis.

    Mit ca. 1.500 Fotos und vielen Karten.

    „Mombasa Newbie“ beschäftigt sich mit Kenia, dort vor allem mit Mombasa und den Stränden. Das ist dort, wo die Post abgeht.

    Sexführer Mombasa Mtwapa Kenia Sex mit hübschen schwarzen Girls

    Die “Bibel” für alleinreisende Männer in Kenia!

    Ausführlicher Reiseführer/Reisebericht mit sehr umfangreichem Textteil, 1100 Fotos, vielen Infos, Links, Karten, Tipps.

    Auch der Erotikführer „DomRep Newbie“ (Dominikanische Republik) ist ein umfassender Ratgeber für Fragen rund um den Paysex und sollte Pflicht sein für jeden, der sich mit dem Gedanken trägt, ins Land der drallen, kaffeebraunen Dominikanerinnen und der schwarzen Haitianerinnen zu fahren, um sich auszutoben.

    Dominikanische Republik Erotikführer Reisebericht Sexurlaub

    Reiseführer und Travel Report für Single Männer in der Dominikanischen Republik. Textteil sehr umfangreich und detailliert, die unzensierten Tagebucheinträge lassen nichts aus. Mit 1.700 Fotos.

    „Must Have“ für Spaßreisende in der DomRep!

    „The Gambia Newbie“ beschäftigt sich ausführlich mit dem kleinen, westafrikanischen Land Gambia und seinen schwarzen Gazellen und allem was dazu gehört.

    Sexführer Gambia Afrika hübsche schwarze Girls

    Sehr umfangreicher Reiseführer/Reisebericht für Single Männer in Gambia. Mit detaillierten, authentischen Tagebucheinträgen, die an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig lassen.

    “Must Read” für jeden Gambia Besucher, der auch den Spaß sucht.

    Mit 1.400 Fotos.

    Wer das Traumziel Kuba in Betracht zieht, sollte unbedingt vorher (!) „Cuba Newbie“ lesen, bevor er sich entscheidet bzw. losfliegt.

    Sexführer für Singles in Kuba

    Reiseführer für die Isla Grande. Ausführliche Erläuterungen der spaßtechnischen Highlights in Havanna und Varadero. Unverzichtbar und “Must Read” für alleinreisende Männer in Kuba – nicht nur für Newbies!

    Die “Bedienungsanleitung” für kubanisches Nightlife & Co. Alle praktischen Reisefragen vor & während der Reise

    Reisebericht mit sehr ausführlichem Textteil incl. authentischer Tagebucheinträge, die an Deutlichkeit nichts vermissen lassen. Mit Inhalts- Link- Karten- und Stichwortverzeichnis, Adressen, Tipps, Infos.

    Mit über 1.600 Fotos und 40 Maps.

    Außerdem gibt es – neben den Reiseführern – auch viele sehr aufschlussreiche und eindeutige Reiseberichte zu den jeweiligen Ländern vom gleichen Autor. Dieser hat selbstverständlich alle Länder selbst bereist, schreibt nur von selbst Erlebtem und auch die vielen, teils erotischen Fotos stammen ausschließlich aus seiner Kamera. Hier liest Du, was in etwa Du erwarten kannst im Reiseland Deiner Träume in Sachen Sexerlebnisse und Party mit den Mädels. Und das ist teils recht heftig…

    Auch die Berichte sind auf jeden Fall eine lohnende Investition mit überschaubaren Kosten, die sich in jedem Fall sehr schnell amortisieren. Schau Dir auch die noch mal vergünstigten Bundles an! Die Berichte / Reiseführer bestellst Du entweder als CD per Post, oder als Download incl. Gratis Streaming. Inhalte und Preise sind jeweils identisch.

    Am besten Du schaust gleich mal auf der Homepage vorbei und machst Dir selbst ein Bild:

    Reiseführer und Erotik Berichte für Single Männer in aller Welt

    Erotikführer downloaden und online lesen streamen

    Erotikberichte und Reiseführer für Singlemänner auf CD bestellen

    Auch Interessant: Urlaub als Single

    Abgelegt unter Allgemeine Fragen, Fragen und Antworten | Kommentare deaktiviert für Wie kann ich einen Erotikurlaub richtig vorbereiten und planen, so dass ich garantiert viel Spaß mit den Girls habe? Wo bekomme ich als Single die besten Informationen für Sex in Asien, Afrika, Südamerika und der Karibik?